• SC Konstanz-Wollmatingen e.V.

Landesliga - Wir kommen! Unsere Erste ballert sich hoch.

Die Konstanzer siegen nach dem 2:0 im Relegations-Hinspiel beim SV Geisingen glatt mit 4:0 und schaffen den Aufstieg. Konstantin Hahn trifft gleich dreifach im Schwarzwald.

Fußball, Relegation zur Landesliga

SV Geisingen – SC Konstanz-Wollmatingen 0:4 (0:1)


Mit einem breiten Grinsen im Gesicht steht Adel Grimm nach der Partie auf dem Spielfeld und feiert seine Schützlinge.


Der Spielertrainer des SC Konstanz-Wollmatingen hat auch allen Grund dazu: Nach dem 2:0-Heimsieg im Relegationshinspiel vor einer Woche feierten die Konstanzer einen ungefährdeten 4:0-Erfolg beim SV Geisingen und steigen somit in die Landesliga auf. „Das ist einfach der Wahnsinn“, bringt es Adel Grimm kurz nach der Partie direkt auf den Punkt und blickt auf den mitgereisten Fanclub.


„Unsere Anhänger machen mich bei unserem Erfolg am meisten glücklich“, sagt Grimm und blickt in die Vergangenheit. „Seit ich hier in Konstanz spiele, habe ich noch nie erlebt, dass so viele Fans zu Auswärtsspielen mitgehen und so eine gute Stimmung machen.“ Für das Spiel in Geisingen habe man für die mitgereisten Fans sogar einen Bus gemietet. „Die Nachfrage war so dermaßen hoch, dass der schon Anfang der Woche ausgebucht war.“


Das ist jedoch kein Wunder – der SC Konstanz-Wollmatingen überzeugt mit einem attraktiven und modernen Fußball. Und so auch in Geisingen: Mit einer gut gestaffelten Hintermannschaft und ansehnlichem Kombinationsspiel kamen die Konstanzer immer wieder zu Chancen. Die gefährlichste Waffe gegen die Schwarzwälder war jedoch das Konterspiel. So kam auch der Führungstreffer kurz vor der Halbzeit zustande: Der junge Konstantin Hahn sprintete an der rechten Außenbahn den hoch aufgerückten Geisingern davon und erzielte das 1:0.


„Ehrlich gesagt kam die Führung für mich etwas überraschend“, gibt Grimm zu und erklärt: „Nach der Trinkpause sind die Gegner besser ins Spiel gekommen und haben immer wieder Druck gemacht.“ Umso erleichterter waren die Konstanzer, vor der Halbzeit getroffen zu haben. Die komplette Ersatzbank stürmte auf das Spielfeld und feierte den Torschützen. Doch sicher in Sachen Aufstieg war sich Adel Grimm zu diesem Zeitpunkt noch nicht, denn: „Es kann immer passieren, dass sich solche Spiele noch drehen.“


Doch nach einer Stunde ging der Puls von Grimm dann deutlich nach unten. Der Grund: Durch ein Foul an Mert Tuncer flog Geisingens Jan Degenkolb mit einer Gelb-Roten Karte vom Platz. „Zu diesem Zeitpunkt war ich mir dann schon sicher, dass sich das meine Jungs in Überzahl nicht mehr nehmen lassen.“


Und der Spielertrainer behielt recht, denn vor allem ein Akteur drehte nach dem Platzverweis so richtig auf: Mert Tuncer. Der Offensivmann zog nach 65 Spielminuten in die Mitte, ließ einen Mann aussteigen und knallte die Kugel aus 20 Metern in Winkel.


Und auch bei den zwei weiteren Treffern war Tuncer beteiligt. Mit seiner Schnelligkeit setzte er sich bei beiden Treffern auf der linken Seite durch und hatte ein Auge für den freistehenden Konstantin Hahn, der seinen Dreierpack perfekt machte.


Der Initialzünder war aber klar Mert Tuncer, der laut seinem Trainer „das i-Tüpfelchen der Mannschaft“ sei. „Mert ist einfach auf den Punkt da und bringt bei entscheidenden Spielen immer seine Leistung.“



Und dann hat Grimm noch eine gute Nachricht, was die Personalie Mert Tuncer angeht: „Er hat mir auch schon zugesagt, dass er nächste Saison bei uns spielen wird.“ Wie übrigens die meisten Spieler – denn solche Partien wie in Geisingen machen nicht nur dem Fanclub und dem Trainer Adel Grimm eine enorme Freude – sondern auch den Akteuren.


Tore: 0:1 (41.) Hahn, 0:2 (64.) Tuncer, 0:3 (67.) Hahn, 0:4 (76.) Hahn.


Schiedsrichter: Hamidi.

Zuschauer: 950.

Bes. Vork.: Rot-Gelb für Jan Degenkolb (60./SV Geisingen).


Quelle: Südkurier

Fotos: DANLIN Media GmbH