Die Erste: Perfekter Einstand für Antonio Iannone

Trainer des SC Konstanz-Wollmatingen ist nach dem 4:0-Erfolg über den Türkisch SV Singen zufrieden mit Auftakt in die Fußball-Bezirksliga.

© Foto: Peter Pisa

 



TÜRK. SV SIngen - SC KOnstanz-Wollmatingen // 0:4 (0:3)

Das erste Ligaspiel an der Seitenlinie des SC Konstanz-Wollmatingen verlief für Antonio Iannone nach seinem Geschmack. Gegen den offensivstarken Aufsteiger Türkisch SV Singen sicherte sich der Landesligaabsteiger einen ungefährdeten 4:0-Erfolg. Entsprechend zufrieden zeigte sich Iannone im Anschluss an den Auftaktsieg.

 

„Unser Plan ist von Beginn des Spiels an aufgegangen. Wir konnten unsere körperliche Überlegenheit ausnutzen und haben über unsere schnellen Offensivspieler ein extrem hohes Tempo gespielt. Außerdem war mir sehr wichtig, dass in allen Mannschaftsteilen diszipliniert verteidigt wird. Wir wussten um die offensive Qualität des Gegners. Auch bei einer 3:0-Halbzeitführung kannst und darfst du dir nie sicher sein.“

 

Obwohl Iannone vom Auftritt seiner Mannschaft sichtlich angetan scheint, weiß er um die Schwere der kommenden Aufgaben. Mit dem Hattinger SV, der SG Reichenau/R.-Waldsiedlung und dem TSV Aach-Linz hat der SC Konstanz-Wollmatingen in den nächsten Wochen drei Gegner vor der Brust, die sich in der Abschlusstabelle der vergangenen Bezirksligasaison unter den ersten fünf Mannschaften wiedergefunden haben. Trotzdem blickt der SC-K.-W.-Coach optimistisch nach vorn.

„Die kommenden Gegner sind definitiv stark, das werden schwierige Spiele. Aber für uns wird es entscheidend sein, diese Gegner früh unter Druck zu setzen und ihnen unser Spiel aufzudrücken. Wir dürfen uns nicht zu tief hinten rein stellen, müssen aktiv werden. Wir orientieren uns an unserem Matchplan.“ Iannone, der die Liga aus dem Eff-Eff kennt, weiß genau, „dass man in dieser Klasse in jedem Spiel die maximale Intensität auf den Platz bringen muss“.

 

 

Was das Saisonziel des Landesligaabsteigers angeht, hat Iannone eine klare Meinung. Für ihn sei die Tabelle nicht das Entscheidende. Er wolle vor allem „eine gute Saison spielen“ und fügt hinzu: „Die Leute sollen wieder positiv auf diesen großen Verein schauen. Wir wollen attraktiven, ehrlichen und fairen Fußball spielen.“Eine Prognose, wo der SC Konstanz-Wollmatingen am Ende der Saison landet, will Iannone daher nicht abgeben. Vielmehr sei es wichtig, „dass wir uns auf uns und den eigenen Fußball konzentrieren“.

 

Als große Favoriten für den Aufstieg in die Landesliga hat Iannone vor allem zwei Mannschaften auf dem Schirm: „Es gibt dieses Jahr einige Teams, die ein Wort mitsprechen wollen und können. Die Top-Teams sind meiner Meinung nach aber der Hegauer FV und der FC Öhningen-Gaienhofen. Beide Mannschaften haben einen guten und ausgeglichenen Kader und verfügen über enorm hohe Offensivqualität.“


Aufstellung:

Wiedenmann - Heimpel (86' Beck), Slef, Remensperger, Völklein - Junker, Jehle, Alturjuman (70' Schels), Gamp, Grimm - Yaghoobi (83' Durandish)

 

Tore:

0:1 (9' FE) Heimpel, 0:2 (17') Gamp, 0:3 (43') Yaghoobi, 0:4 (78') Slef