2. Herrenmannschaft 2018/19


Bezirksklasse

2.1 Niko Kalchev

2.2 Christian Bamberg

2.3 Markus Weipert

2.4 Markus Stopper

2.5 Maurice Ditze (SBE)

2.6 Manfred Weiser (MF)

3.1 Sven Weiser

3.2 Rudolf Petermann



Spielberichte


Heimspiel vom 16.02.2019 gegen TV Gaienhofen

 

Nach dem Überraschungserfolg im Pokal am Vortag gingen wir motiviert, aber trotzdem als klarer Außenseiter in die Bezirksklassenpartie gegen Gaienhofen, da auf unserer Seite der Terminator Markus Stopper fehlte. Die Vorzeichen änderten sich, als wir erfuhren, dass auch der Gegner nicht in Bestbesetzung antreten konnte.

Wir gingen mit 2:1 Siegen aus den Doppeln. Der Pink Panther Bamberg und Manfred Weiser gewannen ihr Doppel ebenso wie Sven „The Swine“ Weiser und Halbgott Rudi Petermann. Maurice Ditze und Daniel Notter spielten gut, verloren ihre Sätze jedoch allesamt sehr knapp.

Bamberg erhöhte dann nach guter Leistung auf 3:1, Ditze verlor nach bärenstarker Partie in der Verlängerung des fünften Satzes gegen die gegnerische Nummer Eins. Manfred Weiser muss ebenfalls eine Niederlage hinnehmen, sodass es 3:3 stand. Dann folgte ein spielentscheidender Zwischenspurt. Sven Weiser, seit Wochen in stark ansteigender Form, besorgte die 4:3-Führung, Petermann erhöhte auf 5:3 und Notter schraubte das Ergebnis souverän auf 6:3, doch damit nicht genug: Bamberg gewann auch sein zweites Einzel gegen einen Gegner, dem er in der Hinrunde noch unterlegen war. Beim Stand von 7:3 durften wir nun also tatsächlich von einen vorab nicht zu erwartenden Sieg träumen.

Kurz bekam diese Hoffnung einen Dämpfer, denn Ditze und Manfred Weiser kämpften, unterlagen jedoch, sodass es dann 7:5 stand.

Sven Weiser aber gewann auch sein zweites Einzel und sicherte somit schon einmal mindestens einen Punkt. Petermann ließ im Anschluss keinen Zweifel daran aufkommen, dass auch er seinen zweiten Siegpunkt beisteuern wollte. Ungefährdet siegte er im Duell der Fünfer und stellte den 9:5-Endstand her.

Der Überraschungserfolg bedeutet nicht nur zwei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt, sondern er sendet auch ein klares Signal: Wir können Abstiegskampf und mehr noch, wir können Klassenerhalt!

 

Herren-B Pokal: Viertelfinalspiel vom 15.02.2019 gegen TTC GW Konstanz 3

 

Im Viertelfinale des Herren-B-Pokals landeten wir einen 4:2-Überraschungssieg gegen die höherklassige dritte Mannschaft von Grün-Weiß.

In der Aufstellung Bamberg, Manfred Weiser und Sven Weiser starteten wir erfolgreich. Zwar verlor der Pink Panther Bamberg sein erstes Match, doch er zeigte eine gute Leistung. Manfred Weiser und Sohn machten es besser und brachten unser Team durch einen Viersatz- bzw. Fünfsatzerfolg mit 2:1 in Führung.

Auch wenn das Doppel Manfred/Christian schlussendlich in vier Sätzen unterlag, konnte es mit seinem Auftritt zufrieden sein.

Beim Stand von 2:2 überzeugte dann der Pink Panther und brachte seine Mannschaft mit 3:2 in Front. Sven „The Swine“ Weiser sorgte mit seinem Sieg gegen einen als Favorit eingestuften Gegner dann für den 4:2-Endstand.

Mit zwei gewonnen Partien war er der zurecht gefeierte Star des Abends. Da aber auch seine Mannschaftskollegen punkteten, kann man wirklich von einer gelungenen Teamleistung sprechen.

Durch den Erfolg nehmen wir von der zweiten Mannschaft, ebenso wir unsere Erste, am Final-Four-Turnier am 24.03.2019 in Allensbach teil. Und wer weiß, vielleicht kommt es ja zum direkten Duell unserer beiden Teams.

 

Auswärtsspiel vom 9.2.2019 gegen RSV Neuhausen 1

 

Große Ernüchterung herrschte bei uns nach der 4:9 Niederlage im Engener Stadtteil Neuhausen.

Diese Niederlage zieht uns weiter voll in den Abstiegssog und war leider auch in der Höhe verdient.

Die Gastgeber stellten ein sehr starkes vorderes Paarkreuz, wo unser Markus Stopper chancenlos war. Christian Bamberg zeigte eine starke Leistung und konnte gegen Neuhausens Nummer 2 einen Zähler für uns beisteuern.

Die weiteren Punkte für uns holten das Doppel Bamberg/Manni Weiser sowie jeweils ein Einzel von Manni Weiser und ein sicherer Sieg von Rudi Petermann.

Die restlichen Partien gingen alle relativ deutlich an die Gastgeber.

click-tt

 

Auswärtsspiel vom 2.2.2019 gegen RV Bittelbrunn 2

 

Beim Tabellenzweiten standen wir dicht vor einem Punktgewinn, nach fast 4 Stunden Spielzeit am Ende aber mit einer 7:9 Niederlage mit leeren Händen da. Sehr bitter, da wir mit großem Herz kämpften.

Auf Wollmatinger Seite konnten Markus Stopper und Sven Weiser alle vier Einzel und auch das Doppel gewinnen. Es kam dann aber nur noch ein weiteres Einzel durch Kevin "Baker" Becker plus das Eingangsdoppel Bamberg/M.Weiser. C. Bamberg war in beiden Einzeln dran, verlor aber jeweils im 5. Satz. Auch Japhet Breiholz und Manni Weiser waren in den Einzeln nicht chancenlos.

Letztlich mussten Bamberg/ M.Weiser in einem engen Schlussdoppel den Gastgebern gratulieren.

Schade Jungs! Mund abwischen und nächste Woche wieder ran!

click-tt

 

Heimspiel vom 26.1.2019 gegen TTC Mühlhausen 2


Riesen-Coup von Christian Bamberg!

Gegen den Tabellenführer war bereits im Vorfeld klar, dass es nichts zu holen gab, zumal Manni Weiser und Sven "The Swine" Weiser fehlten.

Es folgte dann auch mit 2:9 die erwartet hohe Niederlage.

Dennoch gab es Grund zur Freude bei uns: Erst lief Japhet Breiholz zu Hochform auf und konnte mit tollem Einsatz und spielerischer Leistung einen deutlich höher eingestuften Gegner bezwingen. Bravo Japhet!

Erst durch Japhets Sieg kam der auch Pink Panther genannte C. Bamberg zu seinem zweiten Einzel.

Mit Andreas Lutsch stand ihm ein Spieler mit mehr als 1700 TTR-Punkten und einer Saisonbilanz von 21:0 gegenüber.

Bam-Bamberg machte das scheinbar Unmögliche und gewann unter dem Jubel der Mannschaftskollegen mit 3:1.

Die Berchenhalle stand kopf und man fragt sich: Gibt es für diesen Bamberg denn gar kein Limit?

"Eigentlich sollte ich nun meine Karriere beenden", meinte Christian nach seinem Highlight.

Für Wollmatingen spielten neben den siegreichen Japhet Breiholz und Christian Bamberg noch Markus Stopper, Maurice Ditze, Rudi Petermann und Andreas Scherer.

click-tt

 

Heimspiel vom 12.1.2019 gegen TSV Mimmenhausen 2

 

Das Auftaktspiel der Rückrunde bestritten wir gegen den Tabellenvierten aus Mimmenhausen. Schon im Hinspiel konnten wir einen überraschenden Punkt holen und somit rechneten wir uns für das Rückspiel gute Chancen auf einen Erfolg aus, denn erstmalig war unsere neue Nummer Eins, Niko Kalchev, an Bord.

Wir starteten furios: Alle drei Anfangsdoppel konnten gewonnen werden. Kalchev/Bamberg, Ditze/Manfred Weiser und Sven Weiser/Petermann gewannen allesamt.

Erfolgreich ging es weiter: Kalchev bezwang seinen Gegner und erhöhte auf 4:0. Leider kämpfte Bamberg nicht nur gegen eine gute gegnerische Nummer Eins, sondern auch mit Schwindelgefühlen und zittrigen Beinen infolge einer starken Erkältung. So kam es für ihn zu einer Fünfsatzniederlage: 4:1.

Nachdem Ditze und Manfred Weiser ihre Partien gewonnen hatten, stand es 6:1 für uns. Doch statt eines Durchmarsches wurde es noch einmal spannend, da Sven Weiser und Petermann ihre Matches im unteren Paarkreuz verloren: 6:3.

Im Anschluss zeigte Kalchev, warum man ihn „verpflichtet“ hatte. Er zeigte erneut eine starke Leistung und schraubte den Vorsprung auf 7:3.

Da eine Spontangesundung ausblieb, konnte Bamberg lediglich sein Bestes geben und unterlag in vier Sätzen zum zwischenzeitlichen 7:4.

Ditze hingegen spielte wirklich stark. Von einem clever agierenden Gegner ließ er sich nicht aus der Ruhe bringen und siegte nach fünf intensiven Sätzen.

Die Hoffnung, dass Manfred Weiser das 8:4 zu einem 9:4-Sieg veredeln würde, erfüllten sich leider nicht. Er unterlag deutlich, und somit ging die Bezirksklassenpartie beim 8:5 in seine entscheidende Phase.

Sven Weiser verlor sein Spiel gegen die gegnerische Nummer Fünf, sodass alle Augen auf Petermanns letztem Match ruhten. Dieser machte es wie so häufig spannend, ließ im fünften Satz einen Matchball gegen sich zu und triumphierte dennoch in der Satzverlängerung. Wieder einmal hatte er seine Nerven im Griff und sicherte uns den 9:6-Gesamtsieg.

Mit dem wichtigen Erfolg konnten wir nun drei der letzten vier Spiele gewinnen und zeigten, dass wir den Klassenerhalt aus eigener Kraft schaffen wollen und können. Aktuell stehen 9:11 Punkte zu Buche.

Die erzielten Punkte in der Übersicht:

 

Kalchev/Bamberg (1), Ditze/Manfred Weiser (1), Sven Weiser/Petermann (1), Kalchev (2), Ditze (2), Manfred Weiser (1), Petermann (1).

 

Abschlussbericht zur Vorrunde

 

Dass es nach zwei Aufstiegen in Serie von der Kreisklasse B in die Bezirksklasse für unsere Mannschaft nicht leicht werden würde, war allen Beteiligten von Anfang an klar. Auch nach drei Punkten aus den ersten beiden Spielen blieben wir auf dem Teppich und wurden durch vier aufeinanderfolgende Niederlagen darin bestätigt, dass einzig und allein der Klassenerhalt das anzustrebende Ziel sein würde. Starke Konkurrenten, einige Ausfälle und auch unglücklich verloren gegangene Spiele brachten uns zwischenzeitlich auf einen der beiden Abstiegsränge. Doch aus den letzten drei Punktspielen holten wir zwei Siege und schließen somit die Hinrunde mit 7:11 Punkten ab. Damit stehen wir nicht mehr auf einem Abstiegsplatz, müssen aber in der Rückrunde weiterhin jeden möglichen Punkt erzielen, um die Klasse halten zu können. Da aber der Teamgeist intakt und das spielerische Potenzial vorhanden sind und weil auch Spieler aus den anderen Mannschaften immer bereitwillig und zuverlässig aushelfen, darf weiterhin vom Verbleib in der Bezirksklasse geträumt werden.

 

Heimspiel vom 8.12.2018 gegen TTV Radolfzell 1

 

In einer hart umkämpften, aber jederzeit fairen Partie gegen Radolfzell behielt die zweite Mannschaft am Ende mit 9:6 die Oberhand – ein wichtiger Erfolg, der einen Zwei-Punkte-Abstand auf den ersten Abstiegsplatz bedeutet.

Wir starteten gut: Manfred Weiser/Bamberg und Stopper/Sven Weiser gewannen ihre Doppel, Petermann/Krischel verloren nach couragierter Leistung: 2:1.

Im Anschluss konnte der Vorsprung auf 4:1 ausgebaut werden, denn Manfred Weiser (in vier Sätzen) und BamBamberg (in drei Sätzen) punkteten souverän. 

Die Führung schmolz dann auf einen Punkt, da der Terminator Markus Stopper und Sven Weiser trotz großen Kampfes jeweils in vier Sätzen an starken Gegnern scheiterten.

Fortan blieb die Partie unglaublich eng. Halbgott Rudi Petermann hatte in seinem Match beim 3:0-Erfolg keine Probleme, Krischel verlor, deutete aber an, dass mit ihm in der Folge noch zu rechnen sein würde: Zwischenstand: 5:4.

Manfred Weiser zog im Duell der Einser nach gewonnenem ersten Satz leider den Kürzeren, und dann trat Bamberg zu einem Duell an, das ihm bei anderem Ausgang wahrscheinlich den Schlaf geraubt hätte: Nach zwei ungefährdet eingetüteten Satzgewinnen hatte er im dritten Satz bei 10:7 drei Matchbälle, verlor jedoch den Satz und den darauffolgenden noch. Dennoch blieb er im fünften Satz siegreich und stellte die Ein-Punkt-Führung wieder her: 6:5.

Zwar sprach es der Terminator nicht aus, jedoch konnte man in seiner zweiten Partie seine Gedanken erahnen: I’ll be back. Und er kam zurück: Mit einem Fünf-Satz-Erfolg erzielte er einen ganz wichtigen Punkt. Sven Weiser zeigte parallel wirklich tolles Tischtennis, wurde aber in einem fünf Sätze dauernden Krimi leider nicht für seine starke Leistung belohnt, sodass das Spiel beim Stand von 7:6 auf die Schlussgerade ging.

Und hier war alles möglich: vom Sieg über ein Unentschieden bis hin zu einer Niederlage. Ersteres war jedoch der Fall, weil es Allzweckwaffe Rudi Petermann gelang, die ungeraden Sätze 1, 3 und 5 und damit das Spiel zu gewinnen. Klaus Krischel war es dann vorbehalten, den 9:6-Siegpunkt zu erzielen. Er behielt Nerven und Gegner im Griff und war bei zwei Spielen der Zweiten zum zweiten Mal ein entscheidender Spieler.

Die erzielten Punkte im Überblick:

Manfred Weiser/Bamberg (1), Stopper/Sven Weiser (1), Manfred Weiser (1), Bamberg (2), Stopper (1), Petermann (2), Krischel (1).

 

Heimspiel vom 1.12.2018 gegen RV Bittelbrunn 2

 

Wir verloren mit 4:9. Vorne gingen alle vier Einzel weg und auch in den drei Doppeln hatten wir mehr oder weniger deutlich das Nachsehen. Überragend auf Wollmatinger Seite war Christian Bamberg, der beide Einzel mit einer tollen Leistung gewinnen konnte. Er zeigte dabei Noppenspiel par excellence und siegte völlig verdient. Die weiteren Punkte holten der zur Zeit stark aufspielende Rudi Petermann und Sven Weiser. Leider war es in der Endabrechnung einmal mehr zu wenig.

click-tt

 

Pokal-Heimspiel vom 30.11.2018 gegen SpVgg F.A.L. 2

 

Weiteres Selbstvertrauen tankten wir beim 4:1-Sieg.

"Es geht heute nicht nur um das Weiterkommen im Pokal, sondern auch um TTR-Punkte und da geben wir Vollgas", sagte ein launiger Markus Stopper in seiner Ansprache.

Gesagt getan... Stopper siegte überzeugend in seinem Einzel und gewann auch das Doppel mit Bamberg.

Jener Bamberg gewann gleich beide Einzel, so dass der Gesamtsieg eingetütet war. Schade dass der Einzelerfolg von Sven Weiser gegen Weiß nicht mehr in die Wertung kam.

click-tt

 

Auswärtsspiel vom 24.11.2018 gegen TV Jestetten

 

Beim Tabellenletzten gelang uns endlich mal wieder ein 9:3-Sieg. Dabei profitierte man, dass die Gastgeber auf ihre Nummer 1 verzichten mussten und keinen sechsten Mann hatten. So konnten wir relativ einfach zwei Punkte auf unserer Habenseite verbuchen, mit denen wir die Abstiegsränge erstmal verlassen haben.

Die Punkte holten das Doppel Weiser/Bamberg sowie in den Einzeln Manni Weiser (1), Christian Bamberg (1), Markus Stopper (2), Rudi Petermann (1), und Andreas Scherer (1). Das Doppel Notter/Scherer und Daniel Notter im Einzel bekamen je einen Punkt kampflos, so dass Daniel in  dem Spiel gar nicht zum Einsatz kam.

click-tt

 

Heimspiel vom 17.11.2018 gegen RSV Neuhausen 1

 

Am Ende stand eine 4:9 Niederlage auf der Spielanzeige.

Wie diese aber zustande kam, war für uns bitter und auch sehr unglücklich. Ausgerechnet der stark spielende Terminator (Markus Stopper) konnte sechs Matchbälle nicht nutzen, und auch Sven Weiser hatte mehrere Matchbälle liegen gelassen. Das waren die entscheidenden Einzel, die das Gesamt-Match durchaus noch für uns hätte wenden können.

Unterm Strich waren der Sieg von Bamberg/Stopper und die Siege von Bamberg, Stopper und Becker dann zu wenig. Eine Klasse-Spiel machte auch unser Youngster Maurice Ditze, der nur ganz knapp gegen die Nummer 1 der Gäste im fünften Satz unterlag.

Kopf hoch Leute! Das war eine insgesamt starke Leistung mit zu deutlichem Endergebnis gegen uns.

click-tt

 

Heimspiel vom 27.10.2018 gegen TSV Mühlhofen 1

 

Eine weitere deutliche Niederlage mussten wir hinnehmen.

Insbesondere am vorderen Paarkreuz zu punkten, erweist sich als schwer: 0:4 und 0:12 Sätze spielten Mannschaftsführer Manni Weiser und ein gut spielender Maurice Ditze.

In der Mitte siegte Markus Stopper in fünf Sätzen, während Sven Weiser sein Match verlor.

Hinten verlor Daniel Notter hauchdünn zu 9 im Entscheidungssatz. Rudi Petermann bot das Highlight des Abends: Der Halbgott bog einen 1:6 Rückstand im fünften Satz noch um und verdiente sich seinen Erfolg durch großen Einsatz.

Die klare 2:9 Niederlage konnte aber auch das nicht verhindern, da wir auch alle drei Doppel verloren.

Schmerzlich vermisst wurde unser Superman Christian Bamberg, der in der Ersten aushalf..

Zum Spielbericht in click-tt

 

Auswärtsspiel vom 22.10.2018 bei TV Gaienhofen 1

 

Ohne einige Stammspieler waren wir in Gaienhofen von Beginn an auf verlorenem Posten - zumal die Gastgeber erstmals in dieser Saison ihre Nummer 1 einsetzten, der einen TTR-Wert von fast 1700 hat.

Bam-Bamberg brachte diesen mit seinem Noppenspiel durchaus in Bedrängnis, musste aber letztlich doch gratulieren. 

Für das Wollmatinger Sextett konnten lediglich Markus Stopper, Daniel Notter und Kevin Becker je ein Einzel gewinnen. Sven Weiser verlor seine beiden Einzel erst im fünften Satz. 

Die 3:9 Niederlage war damit besiegelt.

Für den SCKW spielten: 

Christian Bamberg, Markus Stopper, Sven Weiser, Rudi Petermann, Kevin Becker, Daniel Notter .

Zum click-tt-Spielbericht

 

Auswärtsspiel vom 29.9.2018 bei TTC Mühlhausen 2

 

Die erste Liga-Niederlage für die zweite Mannschaft an der Platte nach über zwei Jahren war im Vorfeld der Partie schon erwartet worden, nachdem man sich die Spielstärken von Mühlhausen 2 angeschaut hatte. Dass der Gegner, der sich selbst das Ziel „Aufstieg in die Bezirksliga“ steckt, dann auch in Bestbesetzung antrat, machte aus der Partie dann den Klassiker „David gegen Goliath“, eine Konstellation, die aber natürlich immer einen gewissen Reiz ausmacht.

Die Wollmatinger gingen beherzt in die Partie: Zwar verloren Ditze/Sven Weiser ihr Doppel, doch Manfred Weiser/Bamberg starteten ihre Begegnung mit einer 2:0-Satzführung. Am Ende stand jedoch eine knappe 2:3-Niederlage. Kremer/Petermann hingegen drehten im fünften Satz ein 0:7 und gewannen am Ende ihr Doppel noch.

Dann wurde es ungemütlich: Ditze unterlag der Nummer Eins des Gegners, Manfred Weiser in fünf Sätzen der Nummer Zwei: 1:4.

Kremer musste an Position Vier spielend leider auch passen: 1:5.

Bamberg hingegen bewegte sich gazellenartig an der Platte und tütete seinen fünften Sieg im fünften Einzel souverän ein: 2:5.

Danach gingen leider alle vier noch ausstehenden Matches verloren. Sven Weiser, Petermann, Manfred Weiser und Ditze konnten trotz engagierten Spiels leider keine Wende mehr einleiten, sodass am Ende ein ernüchterndes 2:9 auf dem Papier steht.

Es gilt in jedem Fall, die sehr gute Leistung des Gegners anzuerkennen und auch mit dem abwesenden Terminator Stopper wäre die Zweite als Verlierer von der Platte gegangen. Allerdings wären mit ein bisschen Glück ein bis zwei Siege mehr drin gewesen.

Am 20.10. gilt es nun, im nächsten Auswärtsspiel in Gaienhofen wieder alle Kräfte zu mobilisieren und ein erfolgreicheres Abschneiden zu erzielen.

Die erzielten Punkte in der Übersicht:

Kremer/Petermann (1), Bamberg (1)

 

Auswärtsspiel vom 22.9.2018 bei TSV Mimmenhausen 2

 

Trotz des schönen Auftaktsieges vom Vortag fuhr die zweite Wollmatinger Mannschaft mit gedämpften Hoffnungen nach Mimmenhausen, denn neben dem die ganze Saison fehlenden Topspieler Weipert und dem schon beim Saisonauftakt abwesenden Kremer war auch Stopper dieses Mal aus privaten Gründen nicht mit von der Partie. Sven Weiser, Rudi Petermann und Klaus Krischel, welcher im Verlaufe des Abends noch eine entscheidende Rolle spielen sollte, sprangen in die Bresche.

Das Duo Ditze/Sven Weiser spielte wieder stark, unterlag jedoch in einem spannenden Spiel, ebenso wie Petermann/Krischel. Manfred Weiser/Bamberg hingegen siegten glatt in drei Sätzen, sodass es nach den Doppeln 1:2 stand.

Ditze, der an diesem Abend vor Spielfreunde nur so sprühte, gewann souverän, Manfred Weiser jedoch verlor sein Einzel: 2:3.

Sven Weiser behielt in seiner Partie die Ruhe und gewann ebenso wie Mr. Zuverlässig, Christian Bamberg, in vier Sätzen: 4:3.

Petermann und Krischel blieben zunächst sieglos: 4:5.

Manfred Weiser schlug sich selbst, Ditze aber den Gegner: 5:6.

Bamberg hatte in seinem zweiten Match keine Probleme, Sven Weiser agierte stark, verlor jedoch leider: 6:7.

Petermann zeigte seine Klasse und glich zum 7:7 aus und dann schlug die Stunde von Krischel. Gegen einen Gegner, der auf dem Papier nicht zu schlagen schien, gewann er in fünf Sätzen und sicherte der Zweiten schon einmal einen Punkt.

Leider gelang es Manfred Weiser/Bamberg nicht, mit einem Sieg im Schlussdoppel auch den Gesamtsieg zu erreichen. Die Gegner rangen das Wollmatinger Duo nach starkem Spiel nieder, sodass die zweite Mannschaft sich am Ende mit einem 8:8 „begnügen“ musste.

Nach der Partie waren jedoch alle der Meinung, dass der SCKW nicht einen Sieg vergeben, sondern einen Punkt gewonnen hatte.

3:1 Zähler aus den ersten beiden Saisonspielen bedeuten für den Aufsteiger einen wirklich gelungenen Auftakt.

Die erzielten Punkte in der Übersicht:

 

Manfred Weiser/Bamberg (1), Ditze (2), Bamberg (2), Sven Weiser (1), Petermann (1), Krischel (1)

 

Heimspiel vom 21.9.2018 gegen SpVgg F.A.L. Frickingen 2

 

Nach zwei Aufstiegen in Serie von der Kreisklasse B in die Bezirksklasse spielte die zweite Mannschaft des SC Konstanz-Wollmatingen gegen den Mitaufsteiger aus Frickingen. Die Gäste hatten freundlicherweise einer Vorverlegung der Partie zugestimmt. Alle Beteiligten erwarteten einen ähnlich knappen Ausgang wie bei den beiden Aufeinandertreffen der letzten Saison.

Nach den taktisch aufgestellten Doppeln lag unsere Zweite mit 2:1 in Führung. Manfred Weiser/Stopper und Bamberg/Petermann siegten, Ditze und Sven Weiser verloren knapp.

Im oberen Paarkreuz siegte Manfred Weiser, Ditze verlor sein Einzel nach starker Leistung unglücklich: 3:2.

Bamberg gewann trotz eines Satzverlustes insgesamt souverän, der Terminator Stopper war angesichts seiner deutlichen Niederlage zunächst enttäuscht, zeigte aber in seinem zweiten Match starke Comeback-Qualitäten: 4:3.

Sven Weiser unterlag einem starken Gegner, sodass es 4:4 stand. Die Partie drohte der Heimmannschaft aus den Händen zu gleiten, doch Halbgott Rudi Petermann erzielte den wichtigen Punkt zum 5:4.

Danach gab es ausschließlich Siege für die Wollmatinger in durchaus engen Matches.

Manfred Weiser holte seinen zweiten Einzelsieg, auch Ditze spielte toll und gewann.

BAM-BAMberg rang seinen Gegner, der in der vergangen Saison kein Match an der Platte verloren hatte, in fünf Sätzen nieder.

Abschließend folgte das angesprochene Comeback des Terminators. Stopper bezwang Gegner und den inneren Schweinehund und „terminierte“. Er erzielte den Siegpunkt zum 9:4.

Das genannte Endergebnis sieht deutlicher aus, als die Partie tatsächlich war. Für die zweite Mannschaft, die als Aufsteiger sicherlich kleinere Brötchen als in der Vorsaison backen wird, waren die zwei Punkte zum Auftakt ein Einstand nach Maß, der Mut für die gesamte Spielzeit machen kann.

Die erzielten Punkte in der Übersicht:

 

Manfred Weiser/Stopper (1), Bamberg/Petermann (1), Manfred Weiser (2), Ditze (1), Bamberg (2), Stopper (1), Petermann (1)

 

Saisonvorschau vom 13.9.2018

 

Nach zwei Meisterschaften in Folge ist die zweite Herrenmannschaft nun in der Bezirksklasse angekommen und wird dort sehr wahrscheinlich kleinere Brötchen backen müssen.

Viel wird davon abhängen, ob der neue Mannschaftsführer Manfred (Manni) Weiser das Team regelmäßig komplett an die Platten bekommt. Die Vorzeichen dafür sind leider nicht so gut, denn unsere Nummer 1, Markus Weipert, steht vermutlich die gesamte Runde nicht zur Verfügung, da er aus beruflichen und privaten Gründen in Großbritannien verweilt.

Gleich in den ersten beiden Spielen steht aus privaten Gründen zudem Markus Stopper (der Terminator) nicht zur Verfügung - besonders bitter, da dieser den gesamten Sommer hart trainierte.

Viel hängt damit am Trainingsweltmeister und Mr Zuverlässig Christian Bamberg (Bam-Bamberg). Mit Jungstar Maurice Ditze und den Routiniers Manni Weiser und Dieter Kremer ist der SCKW dennoch stark aufgestellt. Weitere Trümpfe sind der Linkshänder Sven Weiser und natürlich der Tischtennis-Halbgott Rudi Petermann. Die Mannschaft hofft zudem auf Einsätze von Kevin Becker und Japhet Breiholz.

Alles in allem müsste die Substanz ausreichen, um die Klasse zu halten.

Die Truppe um Manni Weiser freut sich auf eine spannende Saison.