Einzelturniere Saison 2019/20


Südbadische Einzelmeisterschaft der Jugend am 23./24.11.2019 in Freiburg

 

Mit drei Spielern waren wir bei dem zweitägigen Turnier in Freiburg vertreten.

 

Nikita startete bei den Mädchen U11 wegen ihres südbadischen Ranglistensieges im Mai auf der Setzposition eins. Wie erhofft schlug sie in der Gruppe alle Gegnerinnen mit 3:0. Im Achtelfinale hatte sie Freilos. Im Viertelfinale verlor sie gegen Leonie Spinner aus Nonnenweier überraschend mit 2:3. Im Doppel zusammen mit Leonie Schoß aus Radolfzell gab es einen 3:0-Sieg im Viertelfinale. Im Halbfinale unterlagen die beiden dann dem späteren Siegerdoppel Kuck/Völkel. Damit waren sie Bronzemedaillengewinner.

 

Felix war als Bezirksmeisterschafts-Dritter nachgerückt, da der Zweite abgesagt hatte. Da er erst seit einem halben Jahr im Verein ist und noch keinen QTTR-Wert hat, startete er als Außenseiter im Jungen-U11-Wettbewerb. In den drei Gruppenspielen gewann er einen Satz. Im Doppel zusammen mit Max Oelkuch aus Beuren gab es ein 0:3 im Achtelfinale.

 

Emily startete in ihrem letzten Jugendjahr im Mädchen-U18-Wettbewerb. Sie wurde Gruppenzweite mit 2:1 Spielen. Im Achtelfinale lag sie gegen Leoni Kury mit 2:0 Sätzen in Führung, verlor aber noch mit 2:3. Im Doppel zusammen mit Claudia Engesser (Mimmenhausen) erzielten die beiden einen Achtelfinalsieg, unterlagen aber im Viertelfinale dem späteren Siegerdoppel A. Böhm/Graf.

 

Erwachsenen-Bezirksmeisterschaft am 10.11.2019 in Jestetten

 

Andreas Scherer und Christian Bamberg Herren-Bezirksmeister der Klassen D bzw. C

 

Mit fünf Teilnehmern traten die Herren des SC Konstanz-Wollmatingen bei den diesjährigen, in Jestetten ausgetragenen Tischtennis-Bezirksmeisterschaften an. Andreas Scherer, Klaus Krischel, Moritz Gänß und Hans-Jürgen Mahler nahmen an der D-Konkurrenz, Christian Bamberg am C-Klassement teil und das Schöne vorab: Alle brachten mindestens eine Urkunde mit nach Hause.

 

In der Doppel-Konkurrenz der Klasse D holten sowohl das Duo Andreas/Klaus als auch Moritz/Hans-Jürgen den dritten Platz.

 

Im Einzel von D dominierte Andreas seine Gruppe mit 4:0 Siegen und zog ungefährdet in die Hauptrunde ein. Moritz spielte eine 2:2-Bilanz und schied bei Punkt- und Satzgleichheit mit dem Gruppenzweiten nur wegen der schlechteren Punkteausbeute als Gruppendritter aus. Klaus blieb ebenfalls ungeschlagen und gab sogar nur einen Satz ab. In derselben Gruppe belegte Hans-Jürgen den fünften Rang.

 

Klaus unterlag dann dem späteren Finalisten Ralf Meurer, konnte sich aber über eine insgesamt gute Turnierleistung freuen. Andreas hatte im Viertelfinale ein Freilos, führte dann im Halbfinale gegen einen starken Jugendspieler schnell mit 2:0 Sätzen. Letzterer glich jedoch aus. Aber Andreas spielte cool wie eh und je und siegte.

 

Im Finale war er insgesamt total überlegen, musste dem Gegner nur den dritten Satz überlassen, blieb aber im gesamten Turnierverlauf ungeschlagen und wurde deshalb verdienter Bezirksmeister der Klasse D.

 

Christian hatte als Turniermitfavorit eine schwierige Gruppe erwischt. Sein Auftaktmatch bestritt er höchst seriös und gewann deutlich 3:0 nach Sätzen. Trotz des 3:2-Sieges gegen seinen Angstgegner Christian Horvath war er damit aber noch nicht für die Hauptrunde qualifiziert, denn nach vergebenen Matchbällen im Abschlussspiel ergab sich folgende Konstellation: Die drei Erstplatzierten hatten allesamt 2:1 Siege und 8:5 Sätze auf dem Konto. Die beste Punktedifferenz bescherte Christian dann Platz 1 und ein Freilos im Viertelfinale.

 

Das Halbfinale hatte es in sich: Geben Bernd Hospodarz musste Christian wie in seinen bisherigen Partien gegen diesen Gegner über fünf Sätze gehen. Nach sage und schreibe 53 Minuten nutzte Christian seinen insgesamt vierten Matchball zum Sieg.

 

Im Finale erlebte er dann ein Kuriosum: Hochüberlegen gewann er den ersten Satz und führte im Zweiten mit 9:2. Dann kam sein Gegner auf ihn zu, reichte ihm die Hand und schenkte die Partie mit den Worten „Das ist nicht mein Tischtennis.“ ab. Ebenfalls verdienter Bezirksmeister der Klasse C: Christian Bamberg.

 

Wenn man die Jugend-Doppel-Titel, die mit jeweils einem Partner aus einem anderen Verein errungen wurden, nur als halbe Titel zählt, so hat der SC Konstanz-Wollmatingen insgesamt 6 Bezirksmeistertitel errungen und ist damit bester Verein des Bezirks im Medaillenspiegel. Dahinter folgen TSV Mimmenhausen (5), TTC Mühlhausen (3,5), TTC Singen (3).

 

Jugend-Bezirksmeisterschaft am 9.11.2019 in Jestetten

 

Bei der Jugendbezirksmeisterschaft stellten wir acht Teilnehmer. Als Betreuer waren unsere beiden Trainer Laurin und Andreas dabei. Mit fünf Bezirksmeistertiteln waren wir überaus erfolgreich.

 

Felix F. und Enno spielten in einer Siebenergruppe jeder gegen jeden um den Jungen-U11-Titel. Sie unterlagen beide dem späteren Bezirksmeister und dem späteren Vizemeister, gewannen aber gegen drei andere Jungs. Da im ersten Einzel Felix gegen Enno gewonnen hatte, wurde Felix Dritter und Enno Vierter. Im Doppel gab es nur einen U13-Wettbewerb, so dass sie auch gegen ältere spielen mussten. Im Viertelfinale schlugen sie das zweite U11-Doppel, im Halbfinale waren sie gegen Nikolas und seinen Doppelpartner chancenlos. Damit aber immerhin Platz drei im U13-Doppel.

 

Nikolas war aufgrund seines QTTR auf Position eins gesetzt im Jungen-U13-Wettbewerb. Er gewann auch alle drei Gruppenspiele 3:0. Im Halbfinale besiegte er Michael Schmidt aus Allensbach mit 3:0. Im Finale gegen Jonas Albeck aus Frickingen startete er mit 11:6 und 13:11, verlor dann die nächsten beiden Sätze mit 5:11 und 5:11. Im fünften Satz nahmen beide Spieler einen Timeout, schließlich siegte Nikolas mit 11:9. Im Doppel zusammen mit Maximilian Zehnle aus Mühlhausen war er ebenfalls auf Position eins gesetzt. Nach Freilos im Viertelfinale und dem oben erwähnten Sieg gegen Felix/Enno besiegten Nikolas und Maximilian im Finale das Allensbacher Doppel Schroth/Schmidt mit 3:0. Das Doppelfinale fand unmittelbar nach dem Einzelfinale statt. Nikolas war somit Bezirksmeister Jungen U13 im Einzel und im Doppel.

 

Felix G., der dem jüngeren U13-Jahrgang angehört und erst seit neun Monaten Tischtennis spielt, musste in der Vorrunde drei Niederlagen einstecken, im Viertelfinale der Trostrunde gelang ihm dann immerhin ein Satzgewinn gegen einen Spieler aus Jestetten. Im Doppel bekam er einen Partner aus Radolfzell. Das Aus kam hier gleich im ersten Spiel.

 

Leonard war unser einziger Spieler im Jungen-U15-Wettbewerb. Er hatte den auf Position zwei gesetzten Spieler in seiner Gruppe und gewann überraschenderweise gegen diesen Spieler mit 3:2, wurde somit Gruppensieger und im KO-Feld auf die Position 2 gesetzt. Nach einem Freilos im Achtelfinale schied er dann im Viertelfinale gegen Fabrizio Cordero von Grünweiß Konstanz aus. Im U15-Doppel spielte Leonard zusammen mit Mario Honsel aus Allensbach. Die beiden siegten im Achtelfinale und schieden im Viertelfinale gegen das spätere Meisterdoppel Weißenrieder/Andonowski aus Singen aus.

 

Bei den Jungen U18 wurden wir durch Teo vertreten. Mit einem Sieg und zwei Niederlagen wurde er Gruppendritter und kam somit in die Trostrunde. Dort gewann er gegen Nesci und Huschka und wurde damit Sieger der Trostrunde. Im Doppel zusammen mit Tim Huschka war Endstation im Viertelfinale.

Nikita startete als Favoritin in das Mädchen-U11-Turnier, das mit fünf Spielerinnen relativ gut besetzt war. Mit drei klaren 3:0-Siegen wurde sie Bezirksmeisterin Mädchen U11. Im Doppel spielte sie zusammen mit Leonie Schoß aus Radolfzell im U13-Wettbewerb. Beide kamen durch ein 3:0 gegen Sangiuliano/Risoli ins Finale und unterlagen dort Chiara Laube und Ivana Herrmann.

 

Emily war bei den Mädchen U18 unter den sechs Spielerinnen auf Position zwei gesetzt. Sie schlug aber alle fünf Gegnerinnen. Im Doppel spielte sie zusammen mit Claudia Engesser aus Mimmenhausen. Hier waren es nur drei Doppel, die im Modus jeder gegen jeden den Sieger ausspielten. Mit zwei 3:0-Siegen wurden Emily und Claudia Sieger. Emily war somit Bezirksmeisterin Mädchen U18 Einzel und Doppel. Sie trat zudem noch im Mixed an, hier zusammen mit Robin Widmer aus Mimmenhausen. Beide siegten im Viertelfinale, unterlagen jedoch im Halbfinale der Radolfzeller Paarung Böhm/Arnz.

 

Erwachsenen-Vereinsmeisterschaft am 15.9.2019

 

Nils Weiser Vereinsmeister der Klasse A, Wolter de Boer siegt in der Klasse B

 

Zum Auftakt der neuen Spielzeit fanden am 15. September die Tischtennis-Vereinsmeisterschaften des SC Konstanz-Wollmatingen statt. Zwanzig Aktive hatten sich im Vorfeld angemeldet, sodass basierend auf den QTTR-Werten jeweils zehn Spieler in die Klasse A und B eingeteilt wurden. In beiden Konkurrenzen gab es 5er-Gruppen, die Gruppenersten und –zweiten qualifizierten sich für die Halbfinals, die über Kreuz ausgetragen wurden. Im Anschluss folgten die Spiele um Platz 3 bzw. die Finalpartien in den beiden Klassen.

 

In der Klasse B gewann Moritz Gänß seine Gruppe 1 vor Hans-Jürgen Mahler. Dritter wurde Mathias Ditze, gefolgt von Michele Grecuccio und Claus Gersbacher. In Gruppe 2 setzte sich Wolter de Boer an die Spitze. Ihm folgte Malin Weiser als Zweite ins Halbfinale. Dennis Weiser wurde Dritter, Markus Köhler Vierter und Ingo Kauer Fünfter.

 

Das erste Halbfinale zwischen Moritz und Malin war von Spannung geprägt und konnte erst im fünften Satz von Malin gewonnen werden. Wolter gewann sein Semifinale gegen Hans-Jürgen in drei Sätzen.

 

Im Spiel um Platz 3 mobilisierten sowohl Moritz als auch Hans-Jürgen nochmals alle Kräfte. Erst in der Verlängerung des fünften Satzes konnte sich Moritz, der aufgrund seiner vielen Spiele und Fünfsatzmatches an diesem Wochenende fortan auch „Der Marathon-Mann“ genannt werden soll, den Sieg sichern.

 

Auch das spannende Finale ging über die volle Distanz und Wolter bezwang die bravourös kämpfende Malin hauchdünn. Er sicherte sich somit den Titel des Vereinsmeisters der Klasse B. Respekt dafür!

 

In der Klasse A der punktemäßig zehn besten angetretenen Teilnehmer waren gleich drei Spieler, Nils „Napoleon“ Weiser, Julius „The Showmaster“ Fürsch und Aurel Alfian (alias „Aurelius Maximus“) in der Favoritenrolle. Diese untermauerten sie auch in der Vorrunde: Aurel gewann seine Gruppe 1 mit vier Siegen ungeschlagen und besiegte dabei Nils, der als Zweiter ins Halbfinale einzog. Dritter wurde Manfred Weiser, Vierter Klaus Krischel vor Kevin Becker.

 

Julius dominierte seine Gegner und gab bei vier Triumphen nur einen einzigen Satz ab. Überraschend erreichte Christian „Pink Panther“ Bamberg mit 3:1 Siegen noch vor Manuel Boxler den zweiten Platz und damit das Semifinale. Vierter wurde Andreas Scherer und verwies Sven Weiser auf den fünften Rang.

 

Das erste Halbfinale endete mit einem Paukenschlag: Christian besiegte den haushohen Favoriten Aurel glatt in drei Sätzen und qualifizierte sich für das Finale: Panther-Time!

 

Das zweite Semifinale war das vielleicht beste Match des Tages: Nils „Napoleon“ Weiser spielte bärenstark und sicherte sich im Duell gegen den Showmaster die beiden ersten Sätze. Doch Julius schlug im wahrsten Sinne des Wortes zurück. Motiviert bis in die Haarspitzen pushte er sich zum Gewinn des dritten und auch des vierten Satzes. Doch die Aufholjagd kostete Kraft: Nils vermied sein Waterloo und fand im finalen Satz zu alter Stärke zurück. Das Match, das eigentlich keinen Verlierer verdient hatte, endete mit einem Erfolg für Nils.

 

In der Partie um Platz 3 war von Resignation der beiden Halbfinalisten Julius und Aurel nichts zu sehen. Wieder ging es über die volle Distanz und Julius holte sich den Sieg im „Kleinen Finale“.

 

Das „Große Finale“ war schon vorbei, bevor es richtig angefangen hatte. Nils wählte die perfekte Taktik gegen Christian und erlegte den Panther in beeindruckender Manier in glatten drei Sätzen. Die Enttäuschung beim unterlegenen Finalisten hielt sich aber in Grenzen, da der zweite Platz für Christian ein verdienter und großer Erfolg war.

Überragender Vereinsmeister und Champion aller Klassen somit Nils Weiser. Herzlichen Glückwunsch!

 

Die Platzierungen:

1. Nils Weiser

2. Christian Bamberg

3. Julius Fürsch

4. Aurel Alfian

5. Manfred Weiser und Manuel Boxler

7. Klaus Krischel und Andreas Scherer

9. Kevin Becker und Sven Weiser

11. Wolter de Boer

12. Malin Weiser

13. Moritz Gänß

14. Hans-Jürgen Mahler

15. Mathias Ditze und Dennis Weiser

17. Michele Grecuccio und Markus Köhler

19. Claus Gersbacher und Ingo Kauer

 

Unten ein Foto der Siegerehrung