Einzelturniere Saison 2019/20


Erwachsenen-Vereinsmeisterschaft am 20.9.2020

 

Die diesjährigen Vereinsmeisterschaften, deren Ausrichtung aufgrund der aktuellen Situation lange Zeit nicht sicher war, fanden mit 17 Teilnehmern statt; 7 Spieler wurden in die Klasse A, 10 Akteure in die Klasse B eingeteilt. In beiden Klassen gab es zwei Gruppen.

In der Klasse B starteten traditionell Heiko und Daniel Köhler, Markus‘ nicht im Verein angemeldeter Vater bzw. Bruder, die, wie immer, gut spielten, aber dem Reglement entsprechend aufgrund fehlender Vereinszugehörigkeit nicht in die K.O.-Runde einziehen durften. Mathias Ditze, Ute Maier, Claus Gersbacher und Michele Grecuccio spielten engagiert, mussten aber Emily Staubach, Markus Köhler, Osman Asenov und Wolter de Boer die Halbfinalplätze überlassen. Emily siegte deutlich gegen Osman. Und Wolter, der unkaputtbare Hygienebeauftragte des Vereins, überzeugte nicht nur in dieser Funktion, sondern auch als Spieler mit einem Sieg über Markus. Da der dritte Platz ausgespielt wurde, duellierten sich noch einmal Osman und Markus, wobei Letztgenannter die Oberhand behielt und sich die Bronzemedaille sicherte.

Im Finale konnte Emily ihrer Favoritenstellung mehr als gerecht werden und besiegte den aufopferungsvoll kämpfenden Wolter: Tischtennis-Vereinsmeister der Klasse B: Emily Staubach.

 

In der Klasse A der punktemäßig höher eingestuften Spieler erschienen nicht alle Akteure wie angemeldet zum Turnier: Krankheit oder andere studentische, kräftezehrende Vorturnieraktivitäten verhinderten den Turniereinsatz, sodass der Titelverteidiger Nils „Napoleon“ Weiser als klarer Favorit ins Rennen ging. Diese Rolle füllte er erfolgreich aus und zog ungeschlagen ins Viertelfinale ein, in dem er ein Freilos hatte. Als Gruppenzweiter der Gruppe A erreichte Kevin Becker vor dem Vorjahresvizevereinsmeister Christian „Pink Panther“ Bamberg das Vierteilfinale. Matteo Grecuccio wurde Gruppenvierter und musste gegen den Ersten der Gruppe B, Manfred Weiser ran. Dieser gewann denkbar knapp in fünf Sätzen gegen Jonas Königer und verlor ebenso knapp gegen Moritz „ Marathonmann“ Gänß. Letztgenannter musste in fünf Sätzen gegen Jonas die Segel streichen. Alle Spieler hatten also 1:1 Siege und 5:5 Sätze auf dem Konto, Manfred und Jonas sogar die gleiche Spielpunktedifferenz. Am Ende zog Manfred vor Jonas und Moritz als Gruppensieger ins Viertelfinale ein, in dem er gegen Matteo wirklich äußerst knapp in fünf Sätzen obsiegte. Über die volle Distanz musste auch Moritz gegen Kevin gehen, um den Halbfinaleinzug klar zu machen. Der Panther, im stilechten, pinkfarbenen Ganzkörperanzug angetreten, behielt gegen den gut agierenden Jonas die Oberhand.

Das Halbfinale zwischen dem Panther Christian und Nils „Napoleon“ Weiser endete für die zahnlose Raubkatze wie in der Gruppenphase mit einer 0:3-Satz-Dressur.

Moritz „Marathonmann“ Gänß konnte seinen Gruppensieg gegen Manfredo Weiser nicht wiederholen und musste dem Routinier den Finaleinzug überlassen.

Im Spiel um Platz 3 hatte Christian den längeren Atem und holte sich gegen den aufopferungsvoll kämpfenden Moritz nach Silber im letzten Jahr immerhin die Bronzemedaille.

Im Finale der Klasse A vergaß Nils dann den gegenüber seinem Vater eigentlich gebotenen Respekt: Deutlich holte er – wie im Vorjahr – den Titel „Meister aller Klassen“, Tischtennis-Vereinsmeister SC Konstanz-Wollmatingen der Klasse A: Nils Weiser.

Herzlichen Glückwunsch!

 

Die Platzierungen:

A-Klasse:

1. Nils Weiser

2. Manfred Weiser

3. Christian Bamberg

4. Moritz Gänß

5-7. Kevin Becker, Jonas Königer, Matteo Grecuccio

B-Klasse:

1. Emily Staubach

2. Wolter de Boer

3. Markus Köhler

4. Osman Asenov

5-6. Mathias Ditze, Claus Gersbacher

7-8. Michele Grecuccio, Ute Maier

aK. Daniel Köhler, Markus Köhler