U17: Pflicht erfüllt

SG Schönau – SC Konstanz–Wollmatingen U17 || 0:3 (0:2)


SG Schönau – SC Konstanz–Wollmatingen U17 || 0:3 (0:2)

Im tiefen Schwarzwald wartete mit der SG Schönau der letzte Auswärtsgegner der Landesligasaison auf die U17. Angesichts der immer besser werdenden Ergebnisse des Gastgebers in den letzten Wochen und Monaten war bereits vor Spielbeginn klar, dass es kein Spaziergang werden würde. Mit Blick auf das kurze und enge Spielfeld wusste jeder sofort, weshalb sich viele Teams im Jogi-Löw-Stadion sehr schwer taten.

 

Schönau stand erwartet tief und kompakt. Daher musste die U17 zunächst auf Fehler lauern und darauf warten, dass die SGS mal in der Hälfte des SC auftauchte, um den Ball zu erobern und den Platz für eigene Angriffe zu haben. Die erste Möglichkeit jedoch erarbeitete sich Kevin Zysset nach einem abgefangenen Pass. Nach der Balleroberung konnte er sich mit seiner Geschwindigkeit durchsetzen, traf aus spitzem Winkel jedoch nur den Außenpfosten (8‘). Anschließend dümpelte das Spiel im Mittelfeld vor sich hin und keine der beiden Mannschaften kam zu Torchancen. Bis Moray Tan einen Angriffsversuch der Schönauer kurz vor dem eigenen 16er abfing und den Ball nach vorne trug. Er bediente Lennart Schwarz, der sich mit einer Drehung und etwas Glück in den Strafraum durchsetzen und dann überlegt ins lange Eck zur Führung der Gäste einschießen konnte (24‘). Wenig später scheiterte Manuel Pfeifer mit einem Schussversuch, ehe im direkten Gegenzug Schönau im Anschluss an einen Eckball ihre beste Chance im ersten Spielabschnitt hatte. Doch Nicolas Flöß entschärfte die Situation gekonnt. Nach einer weiteren Gelegenheit von Lennart Schwarz, vergingen nur wenige Minuten, bis Manuel Pfeifer knapp 20 Meter vor dem Tor den Ball eroberte und Marvin Kiefer bediente. Der nahm sich ein Herz und setzte einen platzierten Schuss ins rechte obere Toreck zum Pausenstand von 0:2 (33‘).

 

Die zweite Hälfte war noch nicht richtig im Gang, da nutzte der SCKW eine Unachtsamkeit der SG. Philip Koschnik schickte Marvin Kiefer mit einem tollen Flachpass in die Tiefe. Mit nur wenigen Kontakten konnte er viel Raum gewinnen und zum Abschluss gelangen: 0:3 und die Vorentscheidung war gefallen (42‘). Knapp hätte es zwei Minuten später noch mal werden können, als sich Moray Tan nach einem Zweikampf im eigenen Strafraum nur noch mit einem Foulspiel zu helfen wusste. Doch Nicolas Flöß parierte den wegen zu früher Bewegung des Torhüters 2x ausgeführten Strafstoß gleich beide Male und so blieb die U17 ohne Gegentor. Von da an beschränkte sich der Gastgeber aufs Ergebnishalten, ließ den SC allerdings noch zu weiteren Torchancen kommen, vor allem nach Eckbällen. Levin Sers scheiterte leider mehrfach knapp und Jonas Klökler traf nur die Latte, während Lennart Schwarz wenige Sekunden später den Ball knapp neben das Gehäuse setzte.

 

Damit endete das Spiel nach einer eher durchschnittlichen Leistung trotzdem hochverdient mit einem 3:0-Sieg. Damit ist die Ausgangslage vor dem letzten Spieltag so klar bzw. unklar wie zuvor. Denn sowohl der JFV Singen als auch der SCKW haben 45 Punkte und sind auf fremde Schützenhilfe angewiesen. Sind nach dem letzten Spiel beide Teams weiterhin punktgleich, ist die Tordifferenz, der direkte Vergleich oder die Anzahl der geschossenen Tore irrelevant. Käme es zu einem Entscheidungsspiel zwischen den beiden Mannschaften. Der Sieger wäre direkt als Aufsteiger in die Verbandsliga qualifiziert, während dem Unterlegenen noch eine weitere Chance über ein Relegationsspiel bliebe. Allerdings steht zuvor noch am Samstag, den 27. Mai 2017 um 16:00 Uhr am heimischen Fürstenberg das letzte Punktspiel der Saison gegen den starken Aufsteiger FV Tennenbronn an. Die U17 kann jede Hilfe gebrauchen und freut sich auf lautstarke und zahlreiche Unterstützung – vielleicht fällt die Entscheidung ja auch bereits im Rahmen dieses Spiels…


Tore: 0:1 Lennart Schwarz (24‘), 0:2 Marvin Kiefer (33‘), 0:3 Marvin Kiefer (42‘)

 

Es spielten:

Nicolas Flöß, Marko Milos, David Wientges, Moray Tan, Roni Thaqi, Dien von Stachelski, Philip Koschnik, Manuel Pfeifer, Lennart Schwarz, Marvin Kiefer, Kevin Zysset, Giovanni Carè, Jonas Klökler, Marco Thiemann, Levin Sers