U23: Derbysieger

SC Konstanz-Wollmatingen U23 - SG Dettingen-Dingelsdorf 2 || 3:1 (0:0)


SC Konstanz-Wollmatingen U23 - SG Dettingen-Dingelsdorf 2 || 3:1 (0:0)

Nach dem verdienten Auswärtssieg gegen die Reserve des FC Singen wollte die U23 gegen die Zweitvertretung der SG Dettingen-Dingelsdorf ihre elf Spiele andauernde Serie ohne Niederlage fortsetzen.

 

Sie begann auch sehr couragiert und engagiert. Durch sehr viele gute Flachpasskombinationen kamen die Konstanzer vor allem über die rechte Seite immer wieder zu guten Möglichkeiten, doch erst Heckenberger, dann Sturm verpassten es, den letzten Pass konzentriert genug zu spielen. Nach einem Querpass von Renker traf Brach nur die Latte, Tsegay nach einer Flanke von rechts per Kopf nur den Pfosten. Nach einem gut getretenen Eckball von Naschwitz kam Slef im Zentrum völlig freistehend zum Abschluss, traf jedoch über das Tor. Insgesamt beherrschten die Hausherren das Geschehen völlig. Die Gäste aus Dettingen kamen kaum über die Mittellinie. Doch vor allem das Torgehäuse verhinderte immer wieder Jubel der Konstanzer. Bei einem indirekten Freistoß legte Sturm für Naschwitz ab, der mit seinem Gewaltschuss aber nur das Lattenkreuz traf. Kurze Zeit später scheiterte er fast an der gleichen Stelle des Pfostens. Mit einem für die Gäste sehr schmeichelhaften 0:0 ging es also in die Halbzeit. Die U23 hatte zwar viel Pech im Abschluss, jedoch muss man ihr vorwerfen, dass sie sich zu sehr dem Tempo des Gegners angepasst hat und das Spiel zunehmend an Niveau abnahm.


Die Ansprache von Trainer Endres diesbezüglich fruchtete anscheinend. Denn von Beginn der zweiten Halbzeit an machten die Hausherren extrem viel Druck nach vorne. Renker schickte Brach mit klugem Pass in Richtung des gegnerischen Tores. Doch dieser hatte wohl zu viel Zeit und vergab alleinstehend vor Meßmer. In der Folge fand er seinen Meister wiederum an der Querlatte. Nach diesen turbulenten Anfangsminuten machte die U23 dann wieder den gleichen Fehler wie in der ersten Hälfte. Sie passte sich dem Spiel der Gegner an und das Tempo nahm ab. Die Dettinger, die bis dahin keinen einzigen Torschuss abgaben, spielten sich in der 69. Minute über links frei, Renker griff nicht an und die Flanke nach innen konnte Griesmeier freistehend einköpfen, da Tsegay nicht eingeschoben hat. Durch diesen sehr schmeichelhaften Ausgleich hatten die Gäste, die bisher absolut chancenlos waren, nun plötzlich Oberwasser. Kurz danach scheiterte ein Distanzschuss an der Latte. Bei den Konstanzern war nicht wirklich ein Aufbäumen zu spüren. Die Einstellung stimmte an diesem Tag ganz und gar nicht. Doch letztendlich entschied die Qualität eines Spielers das Spiel. Zweimal wurde er mit dem Rücken zum Tor angespielt, schirmte hervorragend ab, drehte sich um seinen Gegenspieler und schob zu den beiden entscheidenden Toren ein.

 

Letztlich war es ein völlig verdienter 3:1-Sieg, wenn an diesem Tag auch die Einstellung nicht gepasst hat und am kommenden Wochenende gegen den Türk. SV Singen eine Leistungssteigerung an den Tag gelegt werden muss.


Tore: 1:0 Brach (48'), 1:1 Griesmeier (69'), 2:1 Naschwitz (81'), 3:1 Naschwitz (89')

 

Aufstellung:

Kasseckert – Endres, Slef, Riehle, Renker – Sturm, Bopp (Phatak 76') – Tsegay (Charre 71'), Brach, Heckenberger – Naschwitz