U23: Auftakt verpatzt

SCKW U23 - FC Öhningen-Gaienhofen 2 || 2:3 (0:1)



SC Konstanz-Wollmatingen - FC Öhningen-Gaienhofen 2 || 2:3 (0:1)


Am ersten Spieltag der Saison ging es für die U23 gegen die Vertretung aus Öhningen-Gaienhofen. In der vergangenen Spielrunde gewannen die Konstanzer zweimal deutlich gegen die heutigen Gäste (5:0 und 7:0), doch bereits in den ersten Minuten war die Arbeit des neuen Gästetrainers Hangarter zu erkennen und dies ließ erahnen, dass es dieses Mal schwieriger werden würde, drei Punkte in Konstanz zu behalten. Die Öhninger standen tief, wirkten sehr strukturiert und verschoben konzentriert. Dieses abwartende Spiel war für die Hausherren eigentlich perfekt, um den Ball in den eigenen Reihen zirkulieren zu lassen, Sicherheit zu gewinnen und das gewohnte Ballbesitz-Spiel aufzuziehen. Doch die Konstanzer zeigten von Beginn an Unkonzentriertheiten im Aufbauspiel. Es folgten zahlreiche ungenaue Passspiele, Stoppfehler und sonstige Unstimmigkeiten, so dass jegliche Aktionen bereits im Mittelfeld verpufften. Das Spiel wirkte träge, war geprägt von Fehlern und deshalb nicht schön anzuschauen. Gefahr strahlten die Konstanzer nur durch die Standards von Zeller aus. Bopp köpfte zunächst über das Tor, danach scheiterte auch Kaiser per Fuß. Die Gegner warteten auf Fehler der Heimmannschaft oder auf Konter. Durch letzteren kamen sie zur größten Gelegenheit des bisherigen Spiels. Der linke Mittelfeldspieler konnte von seiner Position aus etwa 30 Meter ungestört ins Zentrum dringen und ablegen. Massler scheiterte jedoch am glänzend parierenden Keuker. Die Heimelf wurde nur noch einmal halbwegs gefährlich. Nach wunderschöner Einzelaktion durch Alturjuman legte dieser ab, doch Mahbani konnte den Ball nicht im Netz unterbringen. Besser machte es Massler kurz vor der Halbzeit. Bei einem Freistoß aus dem Halbfeld stand die Abwehrreihe der Heimelf viel zu hoch, so dass die Spieler schlecht zum Ball standen und diesen unterliefen. Der Stürmer machte es besser und köpfte mit Hilfe des Innenpfostens zum nicht unverdienten 0:1 ein.


Nach der Pause war ein kleines Aufbäumen der Hausherren zu erkennen. Die Pässe im Aufbauspiel funktionierten besser und das Spiel gewann insgesamt ein wenig an Niveau. Doch es war immer noch viel zu leise auf dem Platz. Es waren kaum Kommandos zu hören oder motivierende Rufe. So passte das 0:2 der Gäste ins Bild. Nach einem katastrophalen Ballverlust von Brach im Aufbau stand Keuker logischerweise zu weit vor seinem Tor. Dies erkannte Massler sofort und markierte aus etwa 40 Metern seinen zweiten Treffer, wobei der Ball nicht unhaltbar schien. Dieser weitere Gegentreffer und vier Auswechslungen sorgten dann wohl für einen Hallo-Wach-Effekt. Die Konstanzer zogen endlich ihr gewohntes Spiel auf. Sie kombinierten sich durch zahlreiche kurze, flache Pässe durch das Mittelfeld und kamen gefährlich vor das gegnerische Tor. Man fragte sich, wieso das nicht von Beginn an ging. Nachdem sich Mahbani auf der rechten Seite durchgesetzt hatte und ins Zentrum spielte, konnte Zeller durch einen gezielten Flachschuss den Anschlusstreffer markieren. Zehn Minuten vor Schluss war es dann der eingewechselte Traber, der nach einem schönen Pass in die Gasse von Mahbani zum Ausgleich einschieben konnte. In der Folge drückten die Hausherren auf das entscheidende Tor. Tsegay scheiterte nach tollem Pass von Zeller alleinstehend vor dem Tor. Auch Traber hatte eine weitere Chance, um das Spiel zu entscheiden. Nach einem Pass in die Tiefe konnte er den Ball noch vor dem herauseilenden Torwart erreichen. Sein Pass in die Mitte wurde jedoch abgewehrt. Dieser Drangphase der Konstanzer setzte Massler jedoch ein jähes Ende. Nach einem abgepfiffenen Abseitstor durch Alturjuman und dem folgenden Freistoß kam er an den Ball. Die Abwehr der Hausherren stand eigentlich sortiert hinter dem Ball, doch der Öhninger Stürmer schaffte es ohne große Körpertäuschungen an zwei Abwehrspielern vorbei, die sich zwanglos auf den Boden warfen, und schob zur Entscheidung ein.


Insgesamt war es über 90 Minuten ein verdienter Sieg der Gäste, auch wenn der entscheidende Treffer aus dem Nichts kam. 25 Minuten in Normalform reichen eben nicht aus, um ein Spiel zu gewinnen. Dazu gab es auf Seiten der Konstanzer zu viele gravierende Fehler, sowohl in der Defensive als auch in der Offensive. An diesem Tag hat sehr wenig zusammengepasst und es war keine Struktur zu erkennen.
Dieses Spiel muss nun schnellstmöglich vergessen und die gesamte Konzentration auf das kommende Spiel gegen Markelfingen gelegt werden. Denn es war nur das erste von 26 Spielen und auch andere Ligafavoriten haben ihren Auftakt verpatzt.


Tore: 0:1 Massler (42'), 0:2 Massler (62'), 1:2 Zeller (68'), 2:2 Traber (82'), 2:3 Massler (89')


Aufstellung:

Keuker – Breitenbach, Bopp, Kaiser (Trummer 55'), Renker – Buggle (Marques 60'), Brach (Traber 62') – Alturjuman, Zeller, Eberl (Tsegay 62') – Mahbani