U17: Mit einem Sieg ins Entscheidungsspiel

SC Konstanz–Wollmatingen U17 – FV Tennenbronn || 3:0 (0:0)


SC Konstanz–Wollmatingen U17 – FV Tennenbronn || 3:0 (0:0)

Zum Abschluss der Saison empfing die U17 den FV Tennenbronn aus dem Schwarzwald. Die Gäste reisten mit einem Reisebus mitsamt der A-Jugend, Eltern und Freunde an den Bodensee, um dort lautstark ihr Team zu unterstützen. Bei den hohen Temperaturen konnten die Spieler auch jede Unterstützung gebrauchen, letztlich reichte sie für den Gast allerdings nicht aus und sie mussten ohne Punkte im Gepäck nach Hause fahren.

Es war klar, dass es eine zähe und langwierige Angelegenheit werden würde. So waren Disziplin und Geduld gefragt und keine Kurzschlussreaktionen, um am Ende in einen der gefährlichen Gästekonter zu laufen. Einen dieser Konter setzte der FVT im Anschluss an eine abgewehrte Ecke, die David Wientges noch aufs Tor köpfen konnte. Doch im direkten Gegenzug kam ein Tennenbronner im Strafraum frei vor Loui Weber zum Abschluss und verzog leicht (11‘). Das Spiel lief gefällig zwischen den beiden Strafräumen hin und her, mit deutlichen Vorteilen beim SC, doch einen gefährlichen Abschluss konnte sich keines der beiden Teams herausspielen. Erst nach über einer halben Stunde kam die U17 innerhalb kürzester Zeit durch Roni Thaqi und Jonas Klökler zu weiteren Gelegenheiten, die jedoch beide vom Gästekeeper pariert wurden und der dritte Versuch von Marvin Kiefer letztlich neben dem Tor landete (31‘). Unmittelbar vor der Pause tauchten die Gäste dann doch noch einmal wie aus dem Nichts gefährlich vor dem Tor auf. Die Hereingabe konnte Dien von Stachelski nur noch mit großer Mühe kurz vor der Torlinie ins Toraus befördern.

Die U17 übernahm auch in der zweiten Spielhälfte sofort wieder das Kommando. Tennenbronn verlegte sich mehr und mehr auf die Defensive und versuchte ein paar Konter zu fahren, fand in der Offensive aber kaum noch statt. Zu stark arbeitete die Abwehrkette um Marko Milos und fing sämtliche Bälle frühzeitig ab. Nach 47 Minuten eröffnete dann eine zur Ecke abgewehrte Gelegenheit von Giovanni Carè die nächste Druckphase. Und die Geduld sollte belohnt werden. Knapp eine Stunde war gespielt, als es erneut Marvin Kiefer war, der den Türöffner spielte. Dien von Stachelski setzte ihn ein, Marvin Kiefer zog von rechts nach innen und schoss mit links ins lange Eck, die erlösende Führung zum 1:0 war geschafft (59‘). Mit der Führung im Rücken gewann das Spiel des SCKW etwas mehr Sicherheit und die Gäste wurden weiter hinten reingedrängt, wehrten sich jedoch mit allem, was sie aufbieten konnten und ließen kaum Chancen zu. Erst in der Schlussphase schienen ihnen die Kräfte langsam auszugehen und nach einem schönen Ball von Marco Thiemann in die Tiefe, setzte sich Kevin Zysset gegen mehrere Gegenspieler durch und ließ auch dem Torhüter keine Abwehrchance: 2:0, die Entscheidung (75‘). Den Schlusspunkt zum 3:0 setzte der hervorragend agierende Lennart Schwarz kurz vor Abpfiff der Partie auf Vorlage von Moray Tan – 3:0 (80‘).

So errang die U17 mit Geduld und dem absoluten Glauben an sich selbst einen Sieg im abschließenden Spiel gegen einen nie aufsteckenden Gegner, vor dessen Einsatz- und Laufbereitschaft man nur den Hut ziehen kann. Schließlich ging es für die den FVT um nichts mehr, und die Spieler hätten sich aufgrund der äußeren Begebenheiten auch hängen lassen können, was sie zu keiner Zeit taten. Da auch der JFV Singen das letzte Spiel gewinnen konnte, liegen sie punktgleich mit dem SCKW an der Tabellenspitze. Daher muss ein Entscheidungsspiel zwischen diesen beiden Mannschaften ausgetragen werden, um den direkten Aufsteiger in die Verbandsliga zu ermitteln. Datum, Ort und Zeit stehen noch nicht fest. Gelegenheit und Ansporn genug den JFV endlich zum ersten Mal in dieser Saison zu schlagen und Singen zu beweisen, wer am Ende einer kräftezehrenden Saison den längeren Atem hat!


Tore: 1:0 Marvin Kiefer (59‘), 2:0 Kevin Zysset (75‘), 3:0 Lennart Schwarz (80‘)

 

Es spielten:

Loui Weber, Marko Milos, Cedric Hügle, Marvin Kiefer, Roni Thaqi, David Wientges, Philip Koschnik, Lennart Schwarz, Moray Tan, Jonas Klökler, Giovanni Carè, Dien von Stachelski, Manuel Pfeifer, Kevin Zysset, Marco Thiemann