Randsportarten


Der SC Konstanz-Wollmatingen wird ebenso wie seine beiden Vorgängervereine im Bewusstsein der meisten Mitglieder und Außenstehenden mit der Sportart Fußball in Verbindung gebracht.


Es gab aber in der langen Geschichte immer auch Anhänger anderer Sportarten, die sich dem großen Fußballclub angeschlossen haben, und es gibt sie auch heute noch. Hier eine kurze Übersicht über die Nicht-Fußball-Abteilungen:

 

Schlagball:

1905 schloss sich der Schlagballclub mit dem FC Konstanz zusammen. Wie lange die Sportart Schlagball dann im Fusionsverein noch gespielt wurde, ist leider nicht überliefert.

 

Hockey:

1924 gründete der FC Konstanz eine Hockey-Abteilung, die durchgehend bis zum zweiten Weltkrieg bestand und auch danach wieder weitergeführt wurde. Die Abteilung machte sich 1973 selbständig und existiert auch heute noch als Hockey Club Konstanz.

 

Schwerathletik:

1926 wurde beim FC Konstanz eine Athletikabteilung gegründet, die unter anderem Ringen und Boxen betrieb. Wie lange sie existierte ist nicht bekannt. Möglicherweise gehörten Schwerathlethen auch kurz nach 1946 dem SV Wollmatingen an, ehe sie sich dann wieder als KSV Wollmatingen selbständig machten. Es gibt aber hierzu keine gesicherten Nachrichten.

 

Leichtathletik:

Die 1926 gegründete Athletikabteilung des FC Konstanz betrieb neben Ringen und Boxen auch Leichtathletik. 1937 gründete der FC Wollmatingen eine Leichtathletikabteilung. Über den weiteren Verlauf der beiden Abteilungen ist nichts bekannt. Im Zeitraum 1946 bis 1951 hatte auch der VfL Konstanz eine Gruppe von Leichtathleten, die dann 1951 in den wiedergegründeten TV Konstanz wechselte.

 

Ringtennis:

1946 wurde beim VfL Konstanz eine Ringtennisabteilung gegründet, die noch bis heute existiert.

 

Handball:

Die heute bekannte Sportart Hallenhandball wurde erst ab ca. 1970 populär. Davor spielte man Handball im Freien auf grasbewachsenen Plätzen, auch Feldhandball genannt. Im Jahr 1946 ist beim VfL Konstanz und beim SV Wollmatingen eine Handballabteilung nachgewiesen. Die Handballer des VfL Konstanz wechselten 1951 in den TV Konstanz. Was aus den Wollmatinger Handballern geworden ist, ist unbekannt.

 

Turnen:

1946 hatten der VfL Konstanz und der SV Wollmatingen jeweils eine Turnabteilung. Die Konstanzer Turner wechselten 1951 in den TV Konstanz. Von den Wollmatinger Turnern hat man später nichts mehr gehört.

 

Schwimmen:

Im VfL Konstanz fanden 1946 auch die Schwimmer eine Heimat. Sie gründeten dann 1951 den Schwimmclub Sparta Konstanz.

 

Tischtennis:

1947 bildete sich beim VfL Konstanz eine Tischtennisabteilung, 1949 auch beim SV Wollmatingen. Die Konstanzer Tischtennisabteilung hatte bis 2001 Bestand. Die Tischtennisabteilung des FC Wollmatingen überlebte als einzige der beiden die Fusion und existiert noch heute.

 

Rollschuhlaufen:

1953 wird in der Chronik des FC Konstanz eine Rollschuhabteilung erwähnt. Sie hat sich wohl wenig später selbständig gemacht und existiert noch heute als Konstanzer Roll- und Eissportclub.

 

Gymnastik:

1963 bildete sich eine Damengymnastikgruppe beim FC Wollmatingen, die ab 1975 als selbständige Abteilung für Frauen und Männer auftritt und noch heute existiert.

 

Tennis:

1981 gründete der FC Wollmatingen eine Tennisabteilung. Es ist nicht bekannt, wie lange sie existiert hat.