U15: Bundesliga Nachwuchs zu stark

SCKW U15 - SC Freiburg U14 // 0:4 (0:2)


SC Konstanz-Wollmatingen U15 - SC Freiburg U14 // 0:4 (0:2)

Verdient nahm die U14 des SC Freiburg drei Punkte mit in den Breisgau. Das Endergebnis fiel mit 4:0 aber deutlich zu hoch aus.

 

Von Beginn an zeigte der Bundesliganachwuchs eine gute Ballfertigkeit und hatte wie erwartet viel Ballbesitz. Doch eine taktisch gut eingestellte Heimmannschaft zeigte eine hohe Laufbereitschaft, stand defensiv sehr sicher und machte die Räume jederzeit eng. So kamen die Freiburger auch kaum in die gefährliche Zone und zu keinen nennenswerten Tormöglichkeiten. Die beiden Treffer vor dem Seitenwechsel waren aus Sicht der Einheimischen einerseits unnötig, anderseits unglücklich entstanden. Auf der Gegenseite verloren unsere Spieler wegen des guten Gegenpressings der Gäste und wegen Ungenauigkeiten im Umschaltspiel jeweils viel zu schnell den Ball und kamen auch nicht in die Nähe des Gästetores. So ging es mit einem 0:2 in die Pause.

 

Nach dem Seitenwechsel ein ähnliches Bild. Der SC aus Freiburg mit viel Ballbesitz und immer wieder dem Versuch, durch die Mitte in Strafraumnähe zu kommen. Doch unsere U15 konnte sich zunehmend Spielanteile erobern und stand in der Defensive weiterhin gut. Als man mehr und mehr auf den Anschlusstreffer hoffen konnte, nutzten die Gäste einen Fehler in der Hintermannschaft der Konstanzer aus und kamen nach schönem Kopfballtreffer zum 3:0. Kurz vor Schluss erzielte der Bundesliganachwuchs mit einem weiteren Kopfballtor den 4:0-Endstand.

 

So endete die Partie trotz weniger Torchancen auf beiden Seiten deutlich mit 4:0 für die Gäste. Ein sicherlich verdienter Erfolg für die Freiburger, der aus unserer Sicht aber deutlich zu hoch ausgefallen ist.


Tore: 0:1 (19') E.Lutz, 0:2 (26') M.Wörner, 0:3 (57') T.Birkj, 0:4 (68’) N.Mouly

Schiedsrichter: Felix Burmann

 

Es spielten:

K.Barth, N.Thaqi, M.Dusevic, M.Thum, K.Hahn, R.Schonhardt, A.Koyuncuoglu, S.Tretthahn, L.Omore, C.Lingner, S.Adeli, M.Hamad, F.Challal, T.Kiessling, S.Kröner