U17: Was für ein Comeback

SV Laufenburg – SCKW U17 // 2:5 (2:0)


SV Laufenburg – SC Konstanz–Wollmatingen U17 // 2:5 (2:0)

Die Auswärtsfahrt zum Verbandsliga-Absteiger erwies sich als der erwartet schwere Gang. Bei einer Mannschaft, die zum großen Teil aus Spielern des jüngeren Jahrgangs besteht, brauchte die U17 lange, um vollständig ins Spiel zu kommen und ihre konditionellen Vorteile bei einem recht schnellen Spiel vollends ausschöpfen zu können. Letztlich aber erfolgreich und beeindruckend.

Ganz im Gegensatz zu den vorangegangenen Spielen fand die U17 nur schwer ins Spiel, auch wenn sie zu Beginn die Kontrolle ausübte. Anfangs gelang es noch vereinzelt Nadelstiche über die Außen zu setzen, doch bereits hier waren Unkonzentriertheiten deutlich sichtbar. Diese zogen sich wie ein roter Faden durch das Spiel der Konstanzer. Unsauberes Passspiel führte dann auch zum ersten Rückstand der Saison. Ein schlampiger Pass im Mittelfeld führte zum Ballverlust und der gegnerische Verteidiger konnte mit einem doppelten Doppelpass die komplette Hintermannschaft ausspielen und ließ dem Gästekeeper nach 12 Minuten keine Chance. Im Gegenzug hatte Vincenzo Galli den Ausgleich auf dem Fuß, scheiterte aber knapp. Mit dem frühen Rückstand war auch die Spielkontrolle ganz dahin. Laufenburg verstand es gut die Räume eng zu machen, immer wieder ein Bein dazwischen zu haben und mit schnellen Gegenangriffen aus der eigenen Hälfte zu kommen, ohne jedoch Torgefahr zu produzieren. Kurz vor der Pause rächte sich ein weiterer Ballverlust im Spielaufbau erneut. Der SVL spielte schnell in die Spitze und kam nach 37 Spielminuten zum 2:0. So musste der SC erstmals in dieser Saison mit einem Rückstand in die Pause gehen.

Zur Halbzeit wurden einige taktische Maßnahmen und Umstellungen ergriffen, die der U17 wieder die Kontrolle über das Spiel bringen sollten. Der Gastgeber seinerseits verlegte sich nach dem hohen Anfangstempo nun vermehrt auf die Defensive und hielt den SCKW lange weit vom eigenen Tor weg. Nach 52 Minuten wurde die Geduld und Anstrengung erstmals belohnt. Über Dien von Stachelski kam der Ball zu Lennart Schwarz, dessen Hereingabe im 5-Meter-Raum den freistehenden Vincenzo Galli erreichte, der per Kopfball den Anschlusstreffer zum 2:1 markieren konnte. Laufenburg zeigte sich davon wenig beeindruckt und kam durch einen Konter zu einem gefährlichen Abschluss, der jedoch knapp das Gehäuse verpasste. Dieser Fehlschuss wirkte wie ein Weckruf für die U17. Mit einem Mal wurde der Druck immer weiter erhöht und endgültig das Kommando übernommen. Roni Thaqi gelang es, sich über die linke Außenbahn durchzusetzen und frei in den Strafraum zu gelangen. Dort behielt er die Übersicht und legte den Ball quer auf Lennart Schwarz, der den umjubelten Ausgleich erzielen konnte (69‘). Laufenburg schien geschockt und weder mental noch konditionell in der Lage, etwas entgegensetzen zu können. Unmittelbar nach dem Wiederanpfiff eroberte der SCKW wieder den Ball, spielte schnell nach vorne und eine Flanke von Lennart Schwarz konnte vom Laufenburger Keeper nicht festgehalten werden, so dass er dem am langen Pfosten gänzlich freistehenden stehenden Danijel Muzar vor die Füße kullerte. Der behielt die Ruhe und schob zur Führung nach 70 Spielminuten ein – das Spiel war mit diesem Doppelpack gedreht. Statt auf Ergebnisverwaltung zu gehen, suchte die Mannschaft die finale Entscheidung. Immer wieder wurden die Bälle im Mittelfeld erobert und Angriff um Angriff eingeleitet. Eine dieser Balleroberungen führte in der 77. Spielminute zur Entscheidung: Kevin Zysset steckte den Ball auf Vincenzo Galli durch. Der enteilte seinem Gegenspieler und konnte den Ball am Torhüter vorbei zum 2:4 einschießen. Damit war die Moral der Gastgeber endgültig am Boden und nur eine Minute später erzielte Kevin Zysset auf Zuspiel von Lennart Schwarz noch das Tor zum 2:5 Endstand.

An dieses Spiel werden sich einige noch eine Zeit lang zurück erinnern. Die einen mit nicht so tollen Gefühlen, die anderen jedoch mit einem breiten Grinsen auf den Backen. Es hat gezeigt, was und wie schnell es im Fußball gehen kann, wenn man an sich und seine Qualitäten glaubt und die Geduld behält. Diese fulminante Wendung im Spiel hatten viele nicht für möglich gehalten und führte vor allem auf Seiten der Sieger zu einer ausgelassenen Stimmung nach Spielende.
Nach nunmehr sechs Siegen in Serie wartet am kommenden Samstag, den 28.10.2017 um 16:00 Uhr am heimischen Fürstenberg mit dem FC Bad Dürrheim die nächste Herausforderung. In den letzten Jahren stellte uns Bad Dürrheim fast immer vor schwer lösbare Aufgaben und bereitete einiges Kopfzerbrechen. Ein Selbstläufer wird das Spiel daher sicher nicht werden. Mit diesem Auswärtssieg im Rücken scheint allerdings alles möglich…


Tore: 1:0 (12‘), 2:0 (37‘), 2:1 Vincenzo Galli (52‘), 2:2 Lennart Schwarz (69‘), 2:3 Danijel Muzar (70‘), 2:4 Vincenzo Galli (77‘), 2:5 Kevin Zysset (78‘)


Es spielten:
Ivaylo Balanov, Fabian Stöhr, Cedric Hügle, David Wientges, Roni Thaqi, Dien von Stachelski, Danijel Muzar, Manuel Pfeifer, Kevin Zysset, Giovanni Carè, Vinzenco Galli, Lennart Schwarz, Bennet Ukaj, Nico Schillinger