U17: Der SC Freiburg wartet

SG Bohlingen – SCKW U17 // 2:5 (0:2)


SG Bohlingen – SC Konstanz–Wollmatingen U17 // 2:5 (0:2)

Auf dem Aachtalsportplatz der SG Bohlingen spielte die U17 die zweite Runde des SBFV-Pokals aus. Der aktuelle Tabellenführer der Bezirksliga wehrte sich lange mit Händen und Füßen, musste sich am Ende jedoch recht deutlich geschlagen geben.

Dem unterklassigen Gegner reicht zum Erreichen der nächsten Runde ein Unentschieden nach 80 Spielminuten und der danach anschließenden zehnminütigen Verlängerung. Aufgrund dieser Voraussetzung war es wenig verwunderlich, dass die gastgebende SGB die Defensive mit einer Sechserkette und einem zusätzlichen Dreiermittelfeld massiv und kompakt aufstellte. Der einzige Offensivspieler der Gastgeber sollte lang gespielte Bälle erlaufen und schnell abschließen. So war klar, dass es einige Zeit und Geduld brauchte, bis man aus einer Feldüberlegenheit Kapital schlagen konnte und dies dauerte länger, als in den bisherigen Ligaspielen. Bohlingen wehrte lange sämtliche Angriffe ab, was auch am zu unpräzisen Passspiel der U17 lag. Nach 24 Minuten gelang dann der Türöffner: Nico Schillinger konnte in zentraler Position den Ball in den Strafraum durchstecken und Vincenzo Galli zur 0:1-Führung abschließen. Die SGB veränderte daraufhin ihr Spiel keineswegs, schließlich fehlte nur ein Treffer zum Unentschieden. Vereinzelt kamen sie in die Konstanzer Spielhälfte, beschränkten sich aber ansonsten darauf das Ergebnis zu halten. So dauerte es bis unmittelbar vor dem Seitenwechsel, bis erneut Vincenzo Galli nach einem Flankenlauf von Dien von Stachelski den Ball von der rechten Seite frei im 5-Meterraum erhielt und zum 0:2 traf.

In der zweiten Halbzeit war der Gegner durch den Spielstand gezwungen umzustellen und seine Deckungsmauer etwas aufzulösen. Dies wurde auch gleich belohnt. Im Anschluss an einen unnötigen Eckball für Bohlingen, wurde der Ball nicht weit genug aus der Gefahrenzone geklärt, so dass der Gastgeber zum 1:2-Anschlusstreffer kam (43‘). Spannung baute sich dadurch allerdings nicht auf, das Spiel fand weiterhin fast ausschließlich in der Hälfte des Gastgebers statt. Auch die U17 nutzte dann eine Standardsituation, um für die Vorentscheidung zu sorgen. Roni Thaqi brachte einen Eckstoß Richtung Elfmeterpunkt auf David Wientges, der trocken mit einem Schuss unter die Querlatte abschloss – 1:3 (47‘). Der kurze Hoffnungsschimmer war damit nach 4 Minuten verflogen und Bohlingen der Zahn gezogen. Bereits drei Minuten später fing der SC einen Bohlinger Angriff am eigenen Strafraum ab. David Wientges spielte den Ball direkt nach vorne, fand Giovanni Carè, der zu Nico Schillinger ablegte. Nico Schillinger wiederum leitete den Ball schnell in die Tiefe weiter und Vincenzo Galli ließ dem Keeper wieder keine Chance. So hieß es nach 50 Spielminuten 1:4. Das spektakulärste Tor des Tages erzielte Nico Schillinger in der 56. Spielminute. An der Bohlinger Strafraumgrenze behauptete er mit mehreren Drehungen, Tricks und Finten den Ball gegen die komplette Hintermannschaft und kam dann halbrechts frei zum Abschluss ins lange Eck zum 1:5. Ärgerliche Ergebniskosmetik konnte der Gastgeber in der 64. Minute betreiben. Nach einer Ecke der U17 wurde der Ball leichtfertig direkt in die Füße des Gegners gespielt und der Konter konnte schnell zum 2:5-Endstand abgeschlossen werden. Zwar erarbeitete sich der SCKW bis zum Abpfiff noch weitere Tormöglichkeiten, es gelang dann allerdings nicht mehr den gut spielenden Torhüter zu überwinden.

Auch wenn es einige Unzulänglichkeiten und wenig Zug im Spiel der U17 gab, wurde die nächste Runde souverän erreicht. Im Achtelfinale wartet an Allerheiligen der B-Junioren-Bundesligist SC Freiburg auf den SCKW. Hier wird die Mannschaft auf ein völlig anderes Kaliber treffen und der Einzug ins Viertelfinale wäre mehr als eine Überraschung.


Tore: 0:1 Vincenzo Galli (24‘), 0:2 Vincenzo Galli (40‘), 1:2 (43‘), 1:3 David Wientges (47‘), 1:5 Nico Schillinger (56‘), 2:5 (64‘)

Es spielten:
Ivaylo Balanov, Tobias Wunsch, Cedric Hügle, David Wientges, Bennet Ukaj, Dien von Stachelski, Danijel Muzar, Nico Schillinger, Kevin Zysset, Vincenzo Galli, Lennart Schwarz, Roni Thaqi, Manuel Pfeifer, Alessio Ciancio, Giovanni Carè