U23: Sechster Sieg in Folge

Gli Azzuri Radolfzell - SC Konstanz-Wollmatingen U23 || 0:3 (0:1)


Gli Azzuri Radolfzell - SC Konstanz-Wollmatingen U23 || 0:3 (0:1)

Nach dem souveränen Heimerfolg gegen die Zweitvertretung aus Öhningen-Gaienhofen und fünf Siegen in Folge wollte die U23 den Lauf fortsetzen und begann äußerst konzentriert. Von Anfang an beherrschte sie das Geschehen und baute geduldig auf. Die Hausherren ließen dies zu und standen sehr tief, was die Offensivbemühungen der Konstanzer erschwerte. Dennoch kamen die Gäste durch sicheres Passspiel und gelegentliche lange Bälle immer wieder zu guten Möglichkeiten. Nach gutem Pass von Naschwitz in die Gasse konnte Zeller den Ball jedoch nicht kontrollieren, die Hereingabe von Reinery auf Naschwitz war zu hoch, sodass dieser freistehend den Ball nicht auf das Tor bringen konnte, und schließlich war es Reinery selbst, der zu lange mit dem Abschluss wartete und sich dann doch fälschlicherweise für das Abspiel entschied, das Tsegay nicht verwerten konnte. Doch auch in der Folge blieben die Konstanzer sehr gefährlich und die Hausherren hatten Glück, dass sie nicht in Rückstand gerieten. Nach einigen gut
getretenen Eckbällen führte Zeller einen Freistoß aus, während der Torhüter der Radolfzeller noch die Mauer stellte, verfehlte jedoch knapp. In der Folge erkämpfte sich Naschwitz den Ball vom Innenverteidiger und passte zu Bopp, der den Ball direkt in den Lauf von Tsegay spielte. Dieser überlistete den herausstürmenden Torwart mit einem Heber per Kopf, der jedoch am Pfosten landete. Doch kurz vor der Pause konnte sich die U23 dann doch für den hohen Aufwand belohnen. Nach guter Einzelleistung von Naschwitz, der zwei Gegenspieler auf sich zog, dennoch zum Abschluss kam, jedoch nur den Pfosten traf, stand Tsegay goldrichtig und musste nur noch zum hochverdienten Führungstreffer einschieben.

 

Die zweite Hälfte knüpfte nahtlos an die erste an. Die Konstanzer machten das Spiel, während sich die Hausherren auf lange Bälle beschränkten, die die Gästeabwehr um Riehle und Slef jedoch stets problemlos klären konnte. Torhüter Kasseckert musste nie ernsthaft ins Spielgeschehen eingreifen. So kam die U23 weiter zu großen Chancen. Nach einem langen Ball schien dieser eigentlich schon geklärt, doch Naschwitz setzte beherzt nach, konnte sich den Ball erkämpfen und legte uneigennützig zum mitgelaufenen Tsegay zum 0:2 auf. Doch auch in dieser Phase des Spiels benötigten die Gäste zu viele Chancen. Nach mustergültigem Querpass schoss Brach mit seinem schwachen Linken über das Tor, kurz danach traf er nach identischer Aktion nur den Pfosten. Doch in der 64. Minute konnte er zum 0:3 einköpfen, nachdem Riehle nach Eckstoß von Naschwitz den Ball auf Slef brachte, der per Kopf weiter auf den Torschützen leitete. Am Ende vergab Charre nach schönem Pass von Riehle noch eine weitere Chance und den Konstanzern wurde ein klarer Elfmeter verweigert. Der Radolfzeller Tornetta traf mit seinem schön getretenen Freistoß kurz vor Schluss nur die Querlatte. Dennoch kann in der Summe gesagt werden, dass sich die U23 wieder hervorragend und hochkonzentriert präsentiert hat und völlig zu Recht den sechsten Sieg in Folge eingefahren hat.


Tore: 0:1 Tsegay (44'), 0:2 Tsegay (57'), 0:3 Brach (64')

 

Aufstellung:

Kasseckert – Endres, Slef, Riehle, Renker (Breitenbach 82') – Brach, Bopp – Reinery (Heckenberger 82'), Zeller (Phatak 71'), Tsegay (Charre 71') – Naschwitz