U23: Kantersieg

SC Konstanz-Wollmatingen U23 – FC Öhningen-Gaienhofen 2 || 7:0 (3:0)


SC Konstanz-Wollmatingen U23 – FC Öhningen-Gaienhofen 2 || 7:0 (3:0)

Nach dem gelungenen Start aus der Winterpause und den enorm wichtigen drei Punkten beim direkten Konkurrenten aus Bankholzen-Moos wollte die U23 ihre gute Form bestätigen und gegen den Tabellenvorletzten aus Öhningen-Gaienhofen einen weiteren Sieg einfahren.

 

Die Männer aus Konstanz begannen daher sehr konzentriert und bemühten sich um einen guten Spielaufbau. Jedoch benötigte es etwa zehn Minuten, bis die Hausherren richtig im Spiel waren und klar nach vorne spielten. Nach einem Diagonalball von Innenverteidiger Sturm und einem Abwehrfehler von Totti konnte Reinery alleine auf den Torwart zugehen, wurde jedoch im letzten Moment am Abschluss gestört. Kurz danach war es dann Zeller nach vertikalem Pass von Bopp, der zum verdienten 1:0 einschob. In der Folge spielte die U23 weiter souverän, ließ hinten absolut nichts zu, kontrollierte das Spiel, jedoch fehlte die Präzision im letzten Pass bzw. im Abschluss. So war es nicht verwunderlich, dass das 2:0 nach einem verunglückten Schuss von Bopp fiel. Dieser landete genau vor den Füßen von Zeller, der seinen zweiten Treffer markierte. Das dritte Tor erzielte dann vier Minuten später Kapitän Brach, der mustergültig von Zeller in die Gasse geschickt wurde und durch die Beine des gegnerischen Torhüters einschob. Somit ging es mit einem verdienten 3:0 in die Pause.

 

Die zweite Halbzeit begann so, wie die erste geendet hat. Völlige Dominanz der Hausherren. Diese ließen nicht locker und ruhten sich nicht auf der sehr guten ersten Hälfte aus, sondern machten weiter Druck und wollten ein höheres Ergebnis. Erst war es wieder Kapitän Brach, der nach einer einstudierten Eckballvariante von Zeller zum 4:0 einköpfte, dann wurde in der 55. Minute Tsegay auf der rechten Seite gut von Renker in Szene gesetzt, ging auf die Grundlinie und legte in den Rücken der Abwehr, wo Zeller goldrichtig stand und seinen dritten Treffer markierte. Nur fünf Minuten später wurde Reinery auf der linken Seite von Innenverteidiger Slef geschickt. Er spielte den Ball mit dem Vollspann scharf in die Mitte, wo der eingewechselte Phatak nur noch einschieben musste. In der 79. Minute durfte sich dann endlich auch Mittelstürmer Naschwitz in die Torschützenliste eintragen. Nach einem schönen Pass von Phatak in die Gasse stand er allein vor dem gegnerischen Hüter und musste nur noch zum 7:0-Endstand einschieben.

 

Der einzige negative Aspekt an diesem Tag war vielleicht, dass das Ergebnis wesentlich höher hätte ausfallen können. Vor allem in der Schlussphase hatte man das Gefühl, dass einige Spieler unbedingt ihr Tor machen wollten und leider den besser postierten Mitspieler übersehen haben. Nichtsdestotrotz war es eine sehr gute Leistung der Konstanzer, die über die gesamten 90 Minuten völlig überlegen waren und nichts Erwähnenswertes auf ihren Schlussmann Brenner zugelassen haben.


Tore: 1:0 Zeller (15'), 2:0 Zeller (35'), 3:0 Brach (39'), 4:0 Brach (48'), 5:0 Zeller (55'), 6:0 Phatak (60'), 7:0 Naschwitz (79')

 

Aufstellung:

Brenner – Riehle (Santangelo 61'), Slef, Sturm, Renker – Bopp, Brach (Phatak 56') – Reinery (Breitenbach 69'), Zeller, Tsegay (Charre 56') – Naschwitz