U15: Punktgewinn gegen den Tabellenführer

SC Konstanz-Wollmatingen U15 – FC Villingen || 0:0 (0:0)


SC Konstanz-Wollmatingen U15 – FC Villingen || 0:0 (0:0)

Nach einer guten Vorstellung erreichte die U15 des SCKW gegen den ambitionierten Tabellenführer FC Villingen völlig zu Recht ein Unentschieden.

 

Von Beginn an nahm die Partie Fahrt auf und es ergaben sich Offensivaktionen auf beiden Seiten. Die Gäste aus dem Schwarzwald versuchten es immer wieder mit lang geschlagenen Bällen auf ihre körperlich straken Offensivkräfte. Doch unser an diesem Tag gut aufgelegte Defensivverbund ließ nicht viele wirklich gute Tormöglichkeiten für die Villinger zu. Unser Team versuchte eher spielerisch zum Erfolg zu kommen. Die größte Möglichkeit der ersten Halbzeit hatte Vincenzo Galli als er frei vor dem Gästetorhüter auftauchte, den Ball über diesen, aber leider auch knapp neben das Tor bugsierte. In den letzten 10 Minuten vor dem Seitenwechsel hatten die Gäste ihre stärkste Phase und drangen unser Team mächtig in die eigene Hälfte. Glücklicherweise überstanden wir diese prekäre Periode ohne Gegentor.

 

Nach dem Seitenwechsel dann ein ähnliches Bild. Die Villinger mit etwas mehr Aktionen nach vorne, unser Team wieder mit den besseren Chancen. Die größte vergab leider erneut Vincenzo Galli als er von Atakan Koyuncuoglu klug bedient wurde und erneut völlig frei vor dem Gästetorhüter auftauchte. Leider verfehlte der Ball auch hier knapp das Ziel. Die Partie blieb bis zum Abpfiff äußerst spannend, Tore fielen aber keine.

 

Fazit: Dank einer kämpferisch sehr starken Leistung erreichte die U15 des SCKW im letzten Spiel vor der Winterpause sicherlich einen absolut verdienten Punktgewinn gegen den Tabellenführer aus Villingen. Angesichts der Qualität der eigenen Torchancen hätte es sogar zu einem Dreier reichen können.


Tore: -

Schiedsrichter: Klaus-Gjord Schneider

 

Aufstellung:

I.Balanov – N.Thaqi, F.Baingo, L.Omore (21’ D.Abidinoglu (53‘ H.Gerbig)), L.Müller (40’ A.Koyuncuoglu) – D.Muzar, B.Ukaj, L.Bajrami (40‘ T.Wunsch), N.Schillinger – V.Galli, T.Esen