U17: Ohne Glück kommt auch noch Pech dazu

FV Tennenbronn - SC Konstanz-Wollmatingen U17 || 2:2 (1:1)


FV Tennenbronn - SC Konstanz-Wollmatingen U17 || 2:2 (1:1)

Nach dem bitteren Pokalaus gegen Tennenbronn hatte die U17 noch eine Rechnung mit dem Gastgeber zu begleichen. Und entgegen den Erwartungen vor Anpfiff, entwickelte sich auf dem hochgelegenen Kunstrasen im Schwarzwald kein müder Novemberkick, sondern eine intensive und hartumkämpfte Partie.

 

Die U17 wollte es wissen und setzte den Gastgeber früh unter Druck. Gleich zu Beginn des Spiels konnten die ersten Gelegenheiten und Eckbälle erspielt werden. Einen Freistoß von Jonas Klökler konnte der Torhüter gerade noch so parieren. Als das Team das Spiel so richtig in den Griff bekam, setzte es den ersten Tiefschlag des Tages. Ein Querpass in der Abwehr des SC wurde abgefangen und zur Führung für den FVT genutzt (15‘). Kurz darauf setzte sich Kevin Zysset im Laufduell mit seinem Gegenspieler durch und lief alleine auf das Tor zu. Kurz vor dem Strafraum rannte ihn ein Tennenbronner einfach um. Der Schiedsrichter ließ Gnade vor Recht walten und verwarnte den Spieler mit der gelben anstelle der möglichen roten Karte. Das stark spielende Mittelfeld um David Wientges und Philip Koschnik leitete Angriff um Angriff ein. Meist fehlte jedoch ein Quäntchen Glück, um den Ball gefährlich vor das Tor zu bringen. Immer wieder war noch ein Bein oder ein anderes Körperteil des Gastgebers im Weg. Nach etwas mehr als einer halben Stunde schickte Philip Koschnik Moray Tan tief, der zum 1:1 egalisieren konnte (31‘). Kurz vor der Pause hatte Tennenbronn mit dem zweiten Torschuss noch eine Gelegenheit, die Valentin Dreher souverän vereitelte.

 

Schwungvoll startete die Mannschaft in die zweite Spielhälfte. Mehr und mehr schien das Pendel zugunsten des Gastes auszuschlagen. Manuel Pfeifer und Kevin Zysset scheiterten innerhalb weniger Sekunden jeweils am Pfosten (44‘). Eine weitere Viertelstunde später hatte Philip Koschnik wieder ein überragendes Auge: Aus der eigenen Hälfte heraus setzte er mit einem weiten flachen Zuspiel Dien von Stachelski auf der rechten Außenbahn ein. Dieser schüttelte seinen Gegner ab und fand mit seiner Flanke Jonas Klökler, der nach 58 Minuten zur vielumjubelten Führung traf. Nun musste Tennenbronn wieder aktiver werden. Der SC hatte dadurch mehr Platz und nutzte diese für Konter. Einen solchen vollendete Levin Sers zum 1:3. Doch vergeblich, es wurde auf Abseits entschieden. Da Fortuna an diesem Tag nicht auf der Seite der Konstanzer war, gab es unmittelbar vor Spielende einen weiteren Tiefschlag. Nach einem unterlaufenen Einwurf setzte sich der gegnerische Spielführer an der linken Strafraumkante durch und kam zu Fall. Im Zweifel für den Angreifer: Elfmeter! Valentin Dreher im Tor des SC hatte beim dritten Torschuss des Gastgebers keine Chance – 2:2 (78‘).

 

Nach dieser unglücklichen Entscheidung musste sich der SCKW nach einem starken Auftritt mit einem Unentschieden begnügen. Damit gelang es dem FVT bereits zum zweiten Mal aus fast nichts gegen den SCKW das Maximum heraus zu holen und die Fehler der U17 mit maximaler Effizienz zu nutzen. So bleibt dem Team wohl nur noch der dritte und letzte Versuch am letzten Spieltag der Saison die offene Rechnung zu begleichen.

 

Zu ungewohnter Uhrzeit beginnt am nächsten Samstag (03.12.2016) die Rückrunde. Um 17:00 Uhr gastiert der SC bei der zweiten Vertretung des FC 08 Villingen am Friedengrund und versucht die heute verlorenen Punkte zu holen.


Tore: 1:0 (15‘), 1:1 Moray Tan (31‘), 1:2 Jonas Klökler (58‘), 2:2 (78‘)

 

Es spielten:

Valentin Dreher, Marco Thiemann, Marko Milos, Daniel Matumona, Dien von Stachelski, Philip Koschnik, David Wientges, Manuel Pfeifer, Jonas Klökler, Moray Tan, Kevin Zysset, Alessio Ciancio, Roni Thaqi, Levin Sers, Lennart Schwarz