U17: Schlammschlacht bereits nach acht Minuten verloren

SV Nollingen - SC Konstanz-Wollmatingen U17 || 3:0 (2:0)


SV Nollingen - SC Konstanz-Wollmatingen U17 || 3:0 (2:0)

Schon bei der Ankunft in Nollingen war allen klar, dass dies kein einfaches Spiel für den SCKW werden würde. Der Platz glich mehr einer Schlammwüste, als einem Sportplatz und traditionell haben Konstanzer Mannschaften mit solchen Platzverhältnissen enorme Probleme.

 

Diese Probleme waren dann auch direkt sichtbar. Unmittelbar nach Spielbeginn landete der zweite Ball nach einer Flanke von der linken Nollinger Seite knapp 10 Meter vor dem Tor und der dort freistehende Spieler knallte den Ball zur Führung ins Netz. Wenig beeindruckt startete die U17 die ersten Angriffe und kam gleich in den folgenden Minuten zu zwei/drei guten Abschlüssen – jedoch erfolglos. Aus einem dieser Angriffe leitete Nollingen in der achten Spielminute einen Konter ein, den sie zum 2:0 nutzen konnten. Erst jetzt erreichte der SC endgültig die Kontrolle über das Spiel. Allerdings gelang es nicht sich entscheidend vor dem Tor durchzusetzen. Entweder versprang im letzten Moment der Ball, ein Spieler rutschte aus oder es fehlte die letzte Konsequenz im Zweikampf.

 

Auch nach der Pause war Nollingen erfolgreich damit den Ball einfach von ihrem Tor fernzuhalten. Letztlich konnte der Gastgeber noch auf 3:0 erhöhen, als Konstanz alles nach vorne warf und die Abwehr mehr und mehr auflöste (78‘). Die wenigen Chancen der U17 blieben hingegen ungenutzt und eine Ergebniskosmetik war nicht mehr drin. So bleibt am Ende die Feststellung, es wieder nicht möglich war aus der fußballerischen sowie chancenmäßigen Überlegenheit Kapital zu schlagen und gegen ein spielerisch limitiertes Team erfolgreich zu sein. Dem Gegner gelang es mit einfachsten Mitteln einen glücklichen, aber verdienten Sieg zu erlangen.

 

Nach der dritten Niederlage in Folge findet sich die Mannschaft aktuell auf einem Abstiegsplatz wieder. Das passt weder zu den eigenen Ansprüchen, noch Zielen. Für die kommende Zeit kann es daher nur ein Ziel geben: sich auf die Grundtugenden Einsatz, Kampf und Willenskraft zu besinnen, um möglichst schnell die Wende einzuleiten und in die Erfolgsspur zurückkehren zu können. Der erste Schritt kann im nächsten Heimspiel am Samstag, den 05.11.2016 um15:30 Uhr am Waldheim gegen die SG Wittlingen gemacht werden.


Tore: 1:0 (1‘), 2:0 (8‘), 3:0 (78‘)

 

Es spielten:

Nicolas Flöß, Marco Thiemann, Marko Milos, David Wientges, Lennart Schwarz, Philip Koschnik, Manuel Pfeifer, Jonas Klökler, Moray Tan, Levin Sers, Giovanni Carè, Daniel Matumona, Alessio Ciancio, Roni Thaqi, Dien von Stachelski


Kommentar schreiben

Kommentare: 0