Frauen: Derbysieger

BC Konstanz-Egg - SC Konstanz-Wollmatingen || 3:5 (2:3)


BC Konstanz-Egg - SC Konstanz-Wollmatingen || 3:5 (2:3)

Nach der bitteren Niederlage am vorherigen Wochenende in Salem konnten die Frauen des SC Konstanz-Wollmatingen endlich ihren ersten und wohlverdienten Sieg einfahren – das 5:3 aus Sicht des SC klingt spannender als die Partie letztlich war.


Das Team von Nina und Neele setzte am vergangen Sonntag in Egg alles um was ihnen mit auf den Weg gegeben wurde. Von der Torhüterin angefangen bis zur Sturmspitze wurde gefightet bis zum Schlusspfiff. Nach einer intensiven Trainingswoche belohnten sich die Mädels endlich selber für all das woran sie seit Mitte Juni gemeinsam hart gearbeitet hatten.

 

Schon in der Kabine war die Anspannung zu spüren – so ein Duell dürfe man einfach nicht verlieren hieß es von Trainerseite. Direkt zu Beginn versuchten beide Teams alles und stürmten munter nach vorne. Auch den Frauen des Gegners war es anzusehen, dass sie dieses Spiel gewinnen wollten.
Nach einem wunderschön herausgespielten Konter gelang Ann-Cathrin ein Weitschuss aus gut 20 Metern aufs Tor der Heimmannschaft den die Torhüterin nur mit Mühe nach vorne abprallen lassen konnte. Luise, die blitzschnell und wach reagierte, nutze diese Gelegenheit und lochte aus knapp fünf Metern ins rechte untere Eck ein. TOR nach nur 12 Minuten. Jubel auf der Bank, bei den Fans und vor allem auf Seiten des Trainerteams, das doch vorher immer wieder darauf hingewiesen hatte nachzulaufen. Luise tat es.
Mehr als fünfzehn Minuten vergangen ehe dem BC Konstanz-Egg durch einen Freistoß der Ausgleich gelang. In der Zwischenzeit hätte das Team des SC Konstanz-Wollmatingen mehrfach der zweite Treffer gelingen müssen. Doch wie auch schon im Spiel gegen Salem blieben beste Chancen ungenutzt.
Immer noch fighteten beide Teams um den Sieg in diesem doch sehr hart geführtem Duell auf Seiten des BC Konstanz-Egg. Die robuste Gangart des Gegners schmeckte nicht allen auf dem Feld und oftmals wurde einfach getreten obwohl kein Ball in Reichweite war. Die Mädels des SC ließen sich letztlich doch wenig davon beeindrucken und schafften es mit spielerischer Klasse am Ende den Sieg einzufahren. Doch dazu später mehr. In der 37. Minuten waren es Judith und Torhüterin Lisa die sich selbst ein Ei in Form eines unnötigen Gegentreffers legten. Grund dafür war fehlende Kommunikation auf dem Feld, was sich in der zweiten Halbzeit und nach der Halbzeitansprache der Trainerinnen schlagartig ändern sollte.
Der Ärger auf SCer Seite und die Freude über die Führung auf BCer Seite dauerte jedoch nur 180 Sekunden. Denn schon wenige Minuten nach dem Anstoß gelang B-Juniorinnen-Spielerin Lena, die ein exzellentes Spiel zusammen mit Ella machte, der Ausgleich zum 2:2 kurz vor der Halbzeit.
Vier Minuten später war es Issy, die vorerst ihr letztes Spiel für die Frauen absolvierte, die nach einem sensationellen Sprint den Ball zum 2:3 im Netz versenken konnte. Durchatmen und die Halbzeit-Pause dazu nutzen sich wieder auf seine Stärken zu berufen.
Das Trainerteam wusste „Jetzt kommt es auf die nächsten 10 Minuten an“. Rausgehen und den Sack zu machen war die Devise. Mit Alexandra kam für Caterina die bis dahin ordentlich gekämpft hatte frischer Wind auf die Rechte Außenbahn. Luise, die wie schon in Salem, einen brillanten Tag erwischt hatte schoss die Mannschaft des SC Konstanz-Wollmatingen nur wenige Minuten nach Wiederanpfiff zum 2:4.


Spielerisch ging bei dem Team des BC Konstanz-Egg nicht viel. Lediglich über Kampf und ein Freistoß-Tor das aus einem nicht klar ersichtlichen Foul hervorging kam die Mannschaft nochmals aufs 3:4 in der 55. Minute heran. Aber die Mädels des SC spielten stark. Ließen den Gegner über 90 Minuten laufen und brachten Kombinationen hervor, die selbst das Trainerteam erblassen ließen. Gerade Lena und Ella, die in der Jugend hervorragend harmonieren, spielten den Gegner aus als seien sie ganz alte Hasen im Frauenbereich. In der 67. Minute belohnte sich dann auch endlich Ann-Cathrin durch ein „Bananen-Tor“ für ihre unglaublich starke Leistung. Der Ball flog im hohen Bogen über die Torhüterin direkt ins Netz. Der Jubel war groß und alle wussten, jetzt „nur noch“ runterspielen. Izzy schoss und schoss, mal aus halblinker Position mit dem Außenrist, mal von ganz rechts. Aber mehr als ihr wirklich wichtiges Tor vor der Pause wollte ihr einfach nicht gelingen. Trotzdem Hut ab vor der Leistung und dem Willen bis zum Schluss alles zu probieren. Seit Izzy das Team verstärkt hat läuft der Ball nach vorne einfach schneller, aber vor allem weil Izzy verdammt schnell ist. Wir werden dich vermissen, nicht nur auf dem Platz (!!) und hoffen dich dennoch ganz bald wiedersehen zu dürfen – und vielleicht (wer weiß) kickst du in der Rückrunde wieder bei uns mit der 11 auf dem Rücken. Wir würden es uns wünschen.

Unterm Strich war es ein mehr als verdienter Sieg den die Mädels am Ende locker herunter spielten. Dass das Spiel nicht höher ausging aus SCer Sicht ist alleine der Tatsache geschuldet, das wir im Abschluss noch nicht konsequent genug sind und wenn wir es dann doch sind, dann kommt es zu einem Ausrufezeichen wie Luises Pfostenschuss in der 75. Minute, der einfach nicht ins Tor gehen wollte.
Hut ab vor eurer Leistung Mädels. Wir sind unglaublich stolz auf alles was ihr gezeigt habt und vor allem wie ihr auf eine bittere Niederlage reagiert!! Genau so (!) starten wir jetzt offiziell in diese Saison.

 

Danke. Danke. Danke.


Tore: 0:1 (12' Luise), 1:1 (30' Elise Sirotti), 2:1 (37' Carolin Manz), 2:2 (40' Lena), 2:3 (44' Issy), 2:4 (47' Luise), 3:4 (55' Elise Sirotti), 3:5 (67' Ann-Cathrin)

Schiedsrichter: Hans-Peter Hofmann

 

Es spielten: 

Lisa - Marina, (70‘ Ronja), Johanna , Judith  (85‘ Gaia), Caterina (45‘ Alexandra) - Ann-Cathrin , Kim, Lena, Ella - Issy, Luise…mit dabei aber nicht auf dem Feld wegen Erkältung: Kyra.