SCKW U23 - FC Anadolu Radolfzell

Misslungener Saisonauftakt. Unsere U23 verliert gegen einen cleveren Gegner mit 0:2.


SC Konstanz-Wollmatingen U23 - FC Andolu Radolfzell | 0:2 (0:2)

Nach dem äußerst knapp verpassten Aufstieg in der Vorsaison wollte die U23 gleich im ersten Spiel ihre Favoritenrolle unterstreichen und vor heimischem Publikum gegen den Aufsteiger aus Radolfzell drei Punkte einfahren.

 

Die Konstanzer begannen sehr konzentriert und übernahmen sofort die Spielkontrolle, doch die Gäste standen kompakt, machten die Räume eng und verschoben diszipliniert, so dass die Heimelf trotz hohen Ballbesitzes keine Chance kreieren konnte. Die Radolfzeller ihrerseits warteten mit ihrer defensiven Taktik auf Fehler des Gegners, um diese dann durch schnelle Konter auszunutzen. So geschehen in der achten Minute. Nach einem Blackout von Riehle, der als letzter Mann ins Eins-gegen-Eins ging, konnte Kayantas den Ball gewinnen, alleine auf Brenner zugehen und im richtigen Moment zum mitgelaufenen Kugabi querspielen, der nur noch einschieben musste. Dieser Gegentreffer, der aus dem Nichts kam, brachte die Heimelf völlig aus dem Konzept. Das Spiel der Konstanzer wurde unruhig und hektisch und war geprägt von Fehlern. Somit konnten aus dem Spiel keine Torchancen gestaltet werden. Einzig die Standards von Zeller und Reinery waren gefährlich. Letzterer traf mit einem Freistoß aus dem Halbfeld nur die Latte. Die Radolfzeller hingegen beschränkten sich auf die Defensivarbeit und verwalteten den knappen Vorsprung äußerst clever. Sie warteten weiterhin auf Fehler der Heimelf und wurden in der 31. Spielminute erneut belohnt. Torhüter Brenner sorgte für den zweiten Aussetzer des Spiels, als er einen Abstoß direkt zu Kugabi spielte, obwohl dort weit und breit kein Konstanzer zu sehen war. Dieser schob überlegt zum 0:2 ein, was gleichbedeutend mit dem Halbzeitstand war.

 

In der zweiten Hälfte fanden die Konstanzer wieder zurück zu ihrem Spiel, hatten viel Ballbesitz und die Kontrolle, doch viel zu wenig Bewegung im letzten Drittel gepaart mit der äußerst disziplinierten Abwehrarbeit der Gegner verhinderten weitere Chancen. Erst die Einwechslungen von Zivanic und Tsegay und eine Systemumstellung brachten nochmals Schwung in das Spiel. Die zwei sich bietenden Großchancen am Ende des Spiels vergab Tsegay jedoch kläglich. Letztlich wurde das Spiel völlig zurecht gegen einen stark verteidigenden und cleveren Gegner verloren, da man selbst hinten zu gravierende Fehler machte und nach vorne viel zu statisch agiert wurde.


Tore: 0:1 (8') Kugabi, 0:2 (31') Kugabi

Schiedsrichter: Thomas Kölschenbach

 

Aufstellung:

Brenner – Kadir (Krause 77'), Bopp, Riehle, Alparslan (Tsegay 55') – Zeller, Felske, Brach, Reinery, Bienger – Naschwitz (Zivanic 53')