Die Erste: Es geht Schlag auf Schlag

 

Trainer Kürsat Ortancioglu im Südkurier Interview

Unsere Erste ist perfekt in die Landesliga-Saison gestartet.

© Foto: Peter Pisa

 



Südkurier Interview:

Der SC Konstanz-Wollmatingen ist perfekt in die Landesliga-Saison gestartet und trifft nun auf den Aufsteiger FC Schonach sowie die drei Verbandsliga-Absteiger.

 

Noch läuft aus Sicht von Kürsat Ortancioglu nicht alles rund beim SC Konstanz-Wollmatingen, noch müsse er in Sachen Aufstellung aufgrund der knappen Personaldecke improvisieren, doch nach zwei Spielen kann der Trainer zumindest bilanzieren: „Mit zwei Siegen in die Saison zu starten, das ist schon ein Traum!“ In der frühen Saisonphase achtet der Coach jedoch noch auf Verbesserungspotenzial, denn nur auf den ersten Blick scheint die makellose Defensivbilanz auch den gezeigten Leistungen zu entsprechen.

„Beim Spiel in Villingen war die Defensive richtig gut. Beim Auftaktspiel gegen Markdorf aber war die Abwehr nicht so stabil, da hatten wir mit Adrian Burger einfach einen guten Torhüter“, erläutert der SC-Coach und er ergänzt: „Gegen Markdorf hatten wir viel Glück, da war ich mit der gezeigten Leistung nicht zufrieden. Gegen Villingen war das schon besser, da sind wir als Team aufgetreten, haben den Gegner laufen lassen. Und in der zweiten Hälfte, gegen zehn Gegenspieler, war es dann auch nicht mehr so schwer.“

 

Der Teamgedanke zeige sich aber auch in der Bereitschaft, ungewohnte Positionen zu spielen. Als Beispiel nennt Ortancioglu Jorrid Eyler, der unter normalen Umstände eher in der Innenverteidigung zu finden ist, nun aber als Stürmer aufgelaufen ist und so den ersten Saisontreffer beim 2:0 über Markdorf erzielte. Jeder wolle das Beste geben und halte sich an die taktischen Vorgaben, lobt der SC-Trainer. Vor der Saison waren Ortancioglus Prognosen eher skeptisch, nun aber ist der Saisonstart geglückt und, so der Trainer, brauche es zwar noch das eine oder andere Spiel, dann aber hofft er, dass „wir spielerisch wieder überzeugen“.

 

Die nächste Gelegenheit dazu bietet sich am kommenden Samstag, wenn der Aufsteiger FC Schonach zu Gast ist. „Das wird nicht einfach“, warnt Ortancioglu vor dem Neuling, in dessen Reihen auch Spieler mit Verbandsliga-Erfahrung stehen. Allerdings haben die Hochschwarzwälder in zwei Spielen schon acht Gegentreffer hinnehmen müssen, sodass am Samstag, 15.30 Uhr, auf dem Fürstenberg-Sportplatz die beste Abwehr – nur der Lokalrivale von der SG Dettingen-Dingelsdorf hat ebenfalls noch keinen Gegentreffer hinnehmen müssen – auf die schlechteste Defensive der Liga trifft.

 

Danach geht es Schlag auf Schlag für Konstanz-Wollmatingen, denn im Laufe der folgenden fünf Spieltage trifft der SC auf alle drei Verbandsliga-Absteiger. Spätestens dann wird sich zeigen, ob die Konstanzer, wie von der Konkurrenz eingeordnet, wieder um den Titel mitspielen können. (Quelle: Südkurier)