Die Erste: Überraschung gelingt nicht!

Trainer Kürsat Ortancioglu im SÜDKURIER Interview

 

Die Zukunft von Trainer Kürsat Ortancioglu ist noch offen. Foto: © Peter Pisa

Sechs Spieltage vor Rundenende schien der SC Konstanz-Wollmatingen wieder auf dem richtigen Weg in der Fußball-Landesliga. Nachdem im März bereits einer der härtesten Konkurrenten um den Meistertitel, der FC Löffingen, nach einem 0:2-Rückstand noch mit 3:2 geschlagen worden war, folgte ein beeindruckender 3:0-Sieg der Konstanzer beim FC Neustadt. Die Bigpoints im Rennen um den Titel geholt, die Tabellenführung zurückerobert! Es schien greifbar, was 2012 bei der Fusion eher als Minimal-, für mache Funktionäre sogar als Zwischenziel angepeilt wurde: der Aufstieg in die Verbandsliga. Zwei Mal war der Verein in den vergangenen beiden Jahren knapp in der Aufstiegsrunde gescheitert, nun hätte der Sprung nach oben sogar direkt gelingen können.

 

Dann kam es aber zu einigen eher kuriosen Ergebnissen, die einem Titelanwärter eben nicht passieren dürfen. Einem 0:2 auf eigenem Platz gegen den damals noch abstiegsgefährdeten Hegauer FV folgte eine weitere 0:2-Niederlage beim späteren Absteiger SV Denkingen. Zwar folgten danach drei Siege, doch da war es schon gelaufen, denn der FC Neustadt und der FC Löffingen waren vorbeigezogen und ließen sich nicht mehr einholen.

 

Der kleine Kader, so SC-Trainer Kürsat Ortancioglu, war mit ein Grund, weshalb das Ziel wieder einmal verfehlt wurde. Nach der Winterpause standen einige erfahrene Leistungsträger nicht mehr zur Verfügung, in Denkingen musste Ortancioglu sogar selbst wieder die Fußballschuhe schnüren. Vor dem Saisonfinale kam nochmals Hoffnung auf, zumindest noch auf Rang zwei klettern zu können und sich so zum dritten Mal in Folge für die Aufstiegsrunde zu qualifizieren. Schließlich musste der FC Löffingen gegen den FC Furtwangen ran, der für eine Überraschung gut schien. Doch während sich die Konstanzer mit einem 1:0 über die DJK Villingen schwertaten, aber ihre Hausaufgaben ablieferten, schlug Löffingen Furtwangen mit 3:0, dem SC blieb nur Rang drei in der Abschlusstabelle. „Wir hätten schon noch gerne die Aufstiegsspiele mitgenommen!“, hatte auch der SC-Coach noch gehofft und war nach dem Saisonabschluss entsprechend enttäuscht. Wieder das Ziel verpasst!

 

Ob es beim SC Konstanz-Wollmatingen mit Kürsat Ortancioglu einen weiteren Versuch geben wird? Der Trainer, der in den vergangenen Jahren teilweise allein den Laden zusammengehalten hatte, will jetzt erst einmal etwas Distanz gewinnen, möchte sich seine sportliche Zukunft in den nächsten Tagen überlegen. Alternativen gäbe es wohl. So sucht der FC Singen 04, für den Ortancioglu in der Oberliga spielte, einen neuen Trainer. Doch der große Sprung nach oben wäre das wohl nicht, denn dort steht in der Landesliga ein Neuanfang an, und kickendes Personal macht sich rar unterm Hohentwiel. Es ist im Moment anscheinend keine gute Zeit für Traditionsvereine.