SC Konstanz-Wollmatingen - DJK Villingen || 1:0 (0:0)

 

Saisonfinale ohne Happy End für unsere Erste!

Johannes Junker (links)

Foto: © Peter Pisa



SÜDKURIER | Regionalsport SeeWest

Richtige Freude war bei den Konstanzern nach Spielende nicht zu erkennen. Zwar hatten sie in einer spannenden Begegnung einen seit neun Spielen unbesiegten Gegner geschlagen, aber die Hoffnung auf das Erreichen des Relegationsplatzes war schon früh auf dem Nullpunkt, da der Spielstand in Löffingen bekannt war. Die Gäste aus Villingen zeigten von Spielbeginn an, dass sie nicht gewillt waren, die Punkte zu verschenken. Erst vier Minuten waren gespielt, als Fatih Avci und im Nachgang Heiko Reich den SC-Torwart Adrian Burger mit ihren Schüssen beschäftigten. Die Konstanzer kombinierten zwar gefälliger, schlugen aber aus den Chancen kein Kapital. Die Schüsse landeten neben oder über dem Tor und einmal im Außennetz. Kurz vor dem Halbzeitpfiff stellte Patrick Haas Adrian Burger zweimal auf die Probe und bei einem Eckball der Villinger hatten die Hausherren Glück, dass der im Strafraum unkontrolliert herumirrende Ball nicht den Weg ins Tor fand.

 

Nach der Halbzeitpause prüfte Sven Bode mit einem Freistoß zum ersten Mal die Qualitäten von Lavdrim Amiti im Tor der Villinger, und im Gegenzug versuchte es Christian Penndorf mit einem mächtigen Fernschuss, der aber von Burger pariert wurde. Nun konnten die Konstanzer das Spiel besser kontrollieren und das Tor von Amiti stand mehr und mehr im Mittelpunkt. 20 Minuten waren in Halbzeit zwei gespielt, als Sven Bode Nicholas Braun auf der rechten Seite in Szene setzte und dessen weit gezogene Flanke über den Gästetorwart hinweg von dem kurz zuvor eingewechselten Valentin Waibl zum Führungstreffer per Kopfball genutzt wurde. Die Villinger gaben sich aber noch nicht geschlagen. Ein Freistoß von Ali Sari landete jedoch über dem Tor und eine Unordnung in der Abwehr der Hausherren kurz vor dem Abpfiff blieb ohne Folgen.


Tore: 1:0 (65') Waibl

 

Schiedsrichter: Studinger (Freiburg)

Zuschauer: 100

 

Aufstellung:

Burger - Kadir, Remensperger, Malek, Völklein - Junker, Bäumle (55' Notarpietro), Gamp, Sahin (63' Waibl), Braun (74' Grimm) - Bode