Tischtennis: Verbandsliga Meister

Unsere 1. Jugendmannschaft wurde Verbandsliga Meister

Sebastian, Aurel, Maurice und Matteo

Foto: © Peter Binninger



Den größten Mannschaftserfolg der letzten 25 Jahre erzielte heute unsere erste Jugendmannschaft, die mit einem 8:1 in Freiburg Meister der Verbandsliga Südbaden wurde.

Die zweite Jugend und die dritte Jugend hatten beide kurz hintereinander ein Spiel gegen den TTC Beuren 3. Beuren hatte beide Spiele in den Wochen davor abgesagt und holte sie nun in unserer Halle nach. SCKW 2 gewann 8:1, SCKW 3 verlor 1:8.

Die fünfte Jugend hatte ebenfalls ein Nachholspiel. Sie gewann mit 8:2 gegen den Tabellenführer TTV Radolfzell 2.

Somit können wir in dieser Saison folgende Meistertitel feiern: 1. Herren Bezirksklasse, 2. Herren Kreisklasse B, 1. Jugend Verbandsliga, 4. Jugend Kreisklasse A.


Spielbericht

Auswärtsspiel vom 16.4.2016 gegen SV BW Wiehre Freiburg

 

Im letzten Spiel der Saison ging es für unser Team nun darum, die mehrwöchige Tabellenführung der Verbandsliga Jugend mit dem Meistertitel abzuschließen. Konkurrent 1844 Freiburg hatte bereits am Vormittag mit einem 8:4 gegen Ottenau vorgelegt. Somit brauchten wir einen Sieg gegen Wiehre für den Meistertitel. In der Vorrunde hatten wir zu Hause 8:2 gewonnen. Aber die Spieler von Wiehre hatten in der Zwischenzeit einen kräftigen TTR-Zuwachs zu verzeichnen, so dass wir zumindest im hinteren Paarkreuz mit Niederlagen rechnen mussten.

 

Die ganze Woche hatten unsere vier Spieler intensiv trainiert, um das gesetzte Ziel zu erreichen. Mit Daniel Notter hatten wir einen erfahrenen Spieler der ersten Herrenmannschaft gefunden, der das Team zu diesem wichtigen Spiel nach Freiburg begleitete.

 

Wir entschieden uns zunächst, bei den Doppeln einen sicheren Punkt einzufahren und setzten das starke Doppel als Doppel zwei. Dieses gewann auch klar mit 3:0. Unser Doppel eins startete den ersten Satz mit einer 10:5-Führung, verlor jedoch 0:3. Somit stand es nach den Doppeln wie erwartet 1:1.

 

Im vorderen Paarkreuz begann Aurel mit einem 11:2 gegen Scheierke. Er brauchte aber danach noch vier weitere Sätze, um Scheierke schließlich im fünften Satz mit 11:5 zu besiegen. Sebastian verlor den ersten Satz gegen Himmelsbach gleich mit 6:11, konnte sich aber steigern und gewann noch mit 3:1 Sätzen. Dann kamen die mit Spannung erwarteten ersten beiden Spiele im hinteren Paarkreuz. Matteo erkämpfte sich einen Fünfsatzsieg gegen Schubarth, Maurice setzte sich gegen Silber am Ende mit 3:1 sicher durch. Zwischenstand somit 5:1 und ein gutes Stück erledigt auf dem Weg zur Meisterschaft.

 

Sebastian brauchte gegen Scheierke nur drei Sätze, erhöhte also auf 6:1. Aurel hatte schwer zu kämpfen mit seinem Gegner Himmelsbach, setzte sich aber am Ende mit 13:11 im fünften Satz durch. Zwischenstand somit 7:1. Uns fehlte nur noch ein Punkt zur Meisterschaft. Maurice verlor gegen Schubarth die ersten beiden Sätze mit 9:11, kämpfte aber weiter und glich mit 11:6 und 11:8 aus. In der Zwischenzeit hatte Matteo gegen Silber eine deutliche Niederlage eingesteckt. Aber Maurice setzte sich im fünften Satz mit 11:5 durch. Dadurch kam Matteos Niederlage nicht mehr in die Wertung. Das Spiel war aus. Wir waren Meister.

 

Noch eine Nachbetrachtung des Abteilungs- und Staffelleiters Peter Binninger: Daniel Siegele fragte mich im Jahr 2008, ob ich die Leitung der neu zu gründenden Jungen-Verbandsliga übernehmen würde. Damals hatten wir in Wollmatingen gerade unsere erste Jugendmannschaft aus der Landesliga zurückgezogen, und es war nicht vorstellbar, dass wir auch einmal eine Jugendmannschaft für die Verbandsliga haben würden. Nachdem ich die Liga schon sieben Jahre betreut hatte, ergab sich dann die Möglichkeit, dass auch der SC Konstanz-Wollmatingen in dieser Klasse starten konnte. Unsere erste Jugendmannschaft hatte 2015 die Meisterschaft in der Landesliga errungen und wagte den Sprung in die Verbandsliga. Da wir die Meistermannschaft durch Sebastian Jäger verstärken konnten, trauten wir uns einen Mittelplatz in der Verbandsliga zu.

 

Dank der guten Arbeit unserer Trainer konnte sich unser Team im Lauf der Saison immer weiter steigern. In Hasel, in Ottenau und zu Hause gegen 1844 Freiburg mussten wir uns jeweils mit einem 7:7 begnügen. Aber es gab für unser Team keine einzige Niederlage. Somit beenden wir die Saison mit einer Bilanz von 25:3 Punkten als Erster.

 

Unser Erfolgsrezept war die konstante Besetzung des Teams. Nur in einem einzigen der insgesamt 14 Spiele fiel ein Spieler wegen Krankheit aus. Sebastian und Aurel waren mit ihren Bilanzen von 34:5 bzw. 28:4 die Garanten für viele Siege. Zudem erzielten sie im Doppel 8 Siege in 9 Begegnungen. Unsere Spieler im hinteren Paarkreuz hatten wir vor der Saison auf viele Niederlagen vorbereitet. Aber auch Maurice und Matteo konnten mit 18:17 bzw. 13:14 etwa ausgeglichene Bilanzen vorweisen.

 

In den zehn Jahren, die ich nun die Abteilung leite, ist dies für uns der größte Mannschaftserfolg. Laut unseren Annalen ist unsere erste Herrenmannschaft im Jahr 1990 aus der Verbandsliga Herren abgestiegen, damals mit der Aufstellung Boxler, Paszehr, Büchi, Keller, Korb, Pohl. 25 Jahre mussten wir warten, bis unser Verein wieder in einer Verbandsliga starten konnte. Mit dem Meistertitel haben Sebastian Jäger, Aurel Alfian, Maurice Ditze und Matteo Grecuccio weit mehr erreicht, als wir zu Saisonbeginn von ihnen erwartet hatten.

 

Ich bedanke mich hiermit bei allen, die mitgeholfen haben, diesen Erfolg zu erzielen: Unsere Trainer Johannes Laufer, Felisha Aakster und Samuel Baur; unsere Mannschaftsbetreuer Mathias Ditze, Michele Grecuccio und Daniel Notter. Wir konnten diesen Erfolg nur deshalb erreichen, weil wir über mehrere Jahre hinweg gutes Jugendtraining angeboten haben. Ich möchte hierbei vor allem unsere früheren Jugendtrainer Kevin Gerhards, Markus Weipert, Jochen Link, Viktor Gonzalez und Jonas Binninger erwähnen.

 

Für den Verbandsligameister gibt es nun keine weiterführenden Wettbewerbe. Da aber unser Team aus drei U15-Spielern besteht, werden wir am 30.4. den Bezirk Bodensee bei der Südbadischen Mannschaftsmeisterschaft der Jungen U15 vertreten. Dieses Turnier findet in Wollmatingen statt. Der Sieger dieses Wettbewerbs spielt dann bei der Baden-Württembergischen Mannschaftsmeisterschaft U15.