Deutliche Steigerung war notwendig

Am Samstag empfing unsere U17 die SG Löffingen zur Nachholpartie des 10. Spieltags am Waldheim.

Zum Abschluss der Hinrunde waren bei der Betrachtung der Tabelle die Rollen klar verteilt und der SCKW aufgrund er deutlich besseren Platzierung favorisiert.

Von dieser Favoritenrolle war jedoch in der ersten Spielhälfte nur sehr wenig zu erkennen.

Die SG konnte die besseren Akzente setzen und sich die ein oder andere Torchance herausarbeiten, ohne diese jedoch in etwas Zählbares umsetzen zu können. Valentin Dreher im Tor des SC reagierte zwei Mal sehr gut und bewahrte seine Mannschaft vor einem Rückstand. Eigene Offensivbemühungen wurden bereits kurz nach der Mittellinie durch konsequentes Verteidigen der Löffinger Abwehr beendet.

Eine deutliche Kabinenansprache brachten mehr Bewegung mit Beginn in die letzte Spielhälfte des Jahres 2015. Vom Anpfiff weg war das Bemühen zu erkennen, das Spiel zu unseren Gunsten entscheiden zu wollen.

Da aus dem Spiel heraus keine Torabschlüsse erreicht werden konnten, musste die Entscheidung über Standardsituationen gesucht werden. Im Anschluss an einen Eckball von Joel Zepperitz in der 48. Spielminute konnte der sich unbemerkt vor das Tor geschlichene Niklas Beck zur erlösenden Führung einnicken. Von da an lief das Spiel deutlich besser. Kombinationen konnten ausgespielt und der notwendige Druck auf die gegnerische Abwehr aufgebaut werden. Das 2:0 fiel ebenfalls nach einem Eckball. Eine von Jonas Klökler kurz auf Joel Zepperitz ausgeführte Ecke, konnte Jonas Klökler direkt mit einem als Hereingabe geplanten Torschuss und gehöriger Verwirrung vor dem Tor der Löffinger im gegnerischen Gehäuse unterbringen. Den Schlusspunkt setzte Marc Henke souverän vom Strafstoßpunkt aus. Simon Kränzel wurde auf der linken Außenbahn steil geschickt und wurde im Strafraum zu Fall gebracht.

Getrübt wurde der Erfolg am Ende durch eine überzogene Hinausstellung kurz vor Spielschluss.

Schließlich konnte die Serie von 4 ungeschlagenen Spielen ausgebaut werden, so dass nach 11 gespielten Partien der Anschluss an die vorderen Tabellenplatzierungen hergestellt werden konnte.

Nach dem holprigen Saisonstart mit drei Niederlagen in den ersten drei Spielen, spiegelt die Zwischentabelle nun eher die Leistungsstärke und Möglichkeiten der Mannschaft wieder und so fuhr man beruhigt und voller Zuversicht auf 2016 zur Jahresabschlussfahrt nach St. Gallen und dem Spiel gegen den FC Vaduz.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0