Glücklich, aber letztlich verdient

Nicht nur sportlich begann das Heimspiel gegen die DJK Donaueschingen anders als gedacht.

Auf Initiative einiger Spieler unserer U17 formierten sich vor dem Anpfiff beide Teams am Mittelkreis und gedachten in einer Schweigeminute der Opfer der Anschläge in Paris vom Vortag.

Auf Initiative einiger Spieler unserer U17 formierten sich vor dem Anpfiff beide Teams am Mittelkreis und gedachten in einer Schweigeminute der Opfer der Anschläge in Paris vom Vortag.

Mit dem Anpfiff waren beide Mannschaften in Gedanken scheinbar noch immer nicht auf dem Feld. Nach unkonzentrierten 5 Minuten gelang es dem SCKW jedoch, das Spiel deutlich zu bestimmen, Druck nach vorne aufzubauen und mehrere sehr gute Torchancen zu erzwingen. Leider verpassten es in der ersten Viertelstunde Marc Henke, Paul Rathsmann und Joel Zepperitz, teilweise klarste Chancen zu einer beruhigenden Führung für die Mannschaft zu nutzen.

Anschließend dachten sich viele Spieler wohl, dass die Führung schon irgendwann kommen werde, vergaßen dabei allerdings weiterhin Fußball zu spielen. Dadurch verflachte das Spiel zusehends und auch die DJK vermochte es nicht Gefahr in Richtung des von Anton Köhler gehüteten Tors zu entwickeln. Somit blieb es zum Seitenwechsel beim 0:0.

Nach der Pause wurde das Spiel zusehends hektischer, zerfahrener und aggressiver. Den Frust über die noch immer fehlende Führung konnten die Konstanzer Spieler jedoch nicht in mehr Motivation umwandeln, und so wurden die zaghaften Angriffsversuche meist noch vor dem Donaueschinger Sechzehner abgewehrt. Zweimal gelang es noch gefährlich in den Strafraum vorzustoßen - doch weder Joel Zepperitz, noch Sascha Stojic konnte die sich bietende Gelegenheit mit einem Tor abschließen.

In der 69. Minute konnte Joel Zepperitz nur mit einem Foul vom Donaueschinger Torhüter vom Ball getrennt werden. Folgerichtig gab es Elfmeter für die Konstanzer, und der gegnerische Torhüter musste (leider regelkonform) mit einer roten Karte den Platz verlassen. Philip Koschnik musste als Schütze lange warten, bis der Ersatzkeeper endlich zwischen den Pfosten stand und der Schiedsrichter den Ball freigab. Offensichtlich zu lange: den zu leicht in die Mitte geschossenen Ball konnte der Torhüter abwehren. 

Nach mehreren Angriffsversuchen der Gegner beschlich die ersten schon die Furcht am Ende das Match noch in Überzahl zu verlieren, doch auch die Punkteteilung wäre für die U17 und ihre Ambitionen zu wenig. So war die Erleichterung groß, als mit dem ersten richtig sehenswerten Spielzug der 2. Halbzeit in der 74. Minute der Ball über David Bajaka und Sascha Stojic schließlich bei Jonas Klökler landete, der den Ball ins Netz einschieben konnte.

Die Gegner gaben sich jedoch nicht auf und wollten sich bis zur letzten Sekunde diesen einen lang gehaltenen Punkt zurückerobern. So mussten alle Konstanzer auf und neben dem Platz noch bange Minuten ausharren, bis der Schiedsrichter nach 8 Minuten Nachspielzeit die Partie endlich abpfiff.

Es war kein gutes und auch kein schönes Spiel. Aber drei Punkte sind 3 Punkte, und eben nur das zählt für die Tabelle. Über das „WIE“ redet morgen schon keiner mehr.

Die Mannschaft hat nun 14 Tage Zeit, um sich auf das Auswärtsspiel am Sonntag, den29.11.2015 um 13.00 Uhr gegen Radolfzell II vorzubereiten. In diesem Derby geht es um mehr als nur drei Punkte...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0