Bittere Niederlage

"Heute ist vieles nicht so gelaufen, wie wir uns es vorgestellt haben... Ich denke, dass die beiden Tore sehr unglücklich waren für uns, das hat uns selbstverständlich nicht in die Karten gespielt ... 

Die 1. Halbzeit haben wir dann trotzdem versucht, gegen einen kompakt und massiv stehenden Gegner nach vorne zu spielen, Geduld zu haben....Nach dem 0:2 kann man selbstverständlich nicht zufrieden sein, da waren wir undiszipliniert, haben den Kopf verloren... Das Positive ist, dass die Mannschaft immer probiert hat, dass sie den Willen gezeigt hat, dass sie unbedingt auch dieses Spiel positiv gestalten wollte."

Auch wenn diese Beschreibung vom Club-Trainer René Weiler zu einem anderen Spiel gehört (Spiel 1. FC Nürnberg gegen Arminia Bielefeld am Freitag, den 25.09.2015), werden Spieler und Zuschauer die Partie gegen den SV Laufenburg erkennen. Viel mehr dazu sagen, braucht man eigentlich auch nicht. Wenn der Gegner bei einer 2:0 Führung (begünstigt durch eigene Inkonsequenz) und teilweise doppelter Überzahl (1 rote Karte, 2x 5-Minuten-Strafen) in der zweiten Halbzeit so gut wie nicht mehr vors Tor kommt, spricht das natürlich für die Mannschaftsmoral des SC,  der mehrfach den Anschlusstreffer auf dem Fuß hatte und das Spiel sogar hätte kippen können. Da im Fußball jedoch letztendlich (leider) nur das Ergebnis zählt, muss spätestens jetzt allen klar sein, dass nach der 3. Niederlage im 3. Ligaspiel diese Moral sich endlich auch in Punkten widerspiegeln muss.

 

Am nächsten Samstag, den 03.10. spielt die U17 um 16.00 Uhr in der 2. Pokalrunde bei ihrem Liga-Kontrahenten Bad Dürrheim. Hier gilt es, das Spiel zu nutzen, um in der Woche darauf im 4. Ligaspiel bei der DJK Villingen (Anstoß am 10.10.2015 um 13.30 Uhr) die ersten Punkte mit nach Hause zu nehmen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0