Landesliga - 5. Spieltag

FC Löffingen - SC Konstanz-Wollmatingen || 0:2 (0:0)

Eine bittere und für viele Zuschauer nicht ganz nachvollziehbare Niederlage musste der FC Löffingen gegen den hochgehandelten SC Konstanz-Wollmatingen hinnehmen.

Im Pech: FCL-Torhüter Osek (rechts) unterlief einen 30-Meter-Freistoß und kassierte so das 0:1. Foto: Bächle

Die Gäste vom Bodensee hatten offensichtlich nicht ihren besten Tag und blieben weitgehend hinter den Erwartungen zurück. Löffingen zeigte sich in fast der ganzen Partie spielbestimmend und hatte bereits in der 3. Minute zweimal Pech, als ein Schuss von Schuler, den die gegnerische Abwehr nur selten in Griff bekam, vom Innenpfosten ins Feld zurück prallte und Kopp den Ball im Nachsetzen über die Latte hämmerte. Die Gäste hatten in der ersten Spielhälfte so gut wie keine Möglichkeiten, weil sie, bedingt durch eine starke kämpferisch Leistung der Heimelf, nur selten in Strafraumnähe kamen. In der 17. Minute hatte dann Schuler mit einem Freistoß aus 18 Metern das zweite Mal kein Gück, als der Ball nur den Außenpfosten streifte. In der Folge führten alle Offensiv-Bemühungen der Gastgeber zu keinem Erfolg, weil die Durchschlagskraft fehlte.

 

Nach der Nullnummer der ersten Hälfte machten die Löffinger weiter wie im ersten Durchgang und setzten die Gäste weiter unter Druck. Der SC Konstanz-Wollmatingen kam auch weiterhin nur selten vor das Gastgebertor, aber dann gefährlich. In der 55. Minute konnte Osek gerade noch im Nachfassen eine Möglichkeit von Bode verhindern, und drei Minuten später hatte Löffingen Glück, dass ein Kopfball von Al-Masoudi nur am Außennetz landete. In der 67. Minute hatte Zimoch den Führungstreffer auf dem Fuß, dem Treffer stand aber SC-Torhüter Keuker im Weg und lenkte den Schuss mit starker Reaktion um den Pfosten. Nun kam es aber knüppeldick für die Heimelf, als in der 76. Minute der Führungstreffer für die Gäste fiel. Ein Freistoß von Braun aus 30 Metern landete im Netz, weil Torhüter Osek den Ball offensichtlich unterschätzt hatte. Nach einem weiteren Freistoß von Bode in der 86. Minute stand es dann plötzlich 0:2, und das Spiel war entschieden. Sämtliche Bemühungen der Heimelf auf eine Resultatsverbesserung blieben bis zum Abpfiff erfolglos.

 

Schiedsrichter: Florian Studinger (Denzlingen) - Zuschauer: 100

Tore: 0:1 (77´) J. Braun, 0:2 (81´) Schmidt

 

Aufstellung:

Keuker - Jehle, Fritz, Malek, J. Braun - Al-Masoudi, Care (73´ Völklein), Schmidt - Knoll, N. Braun (63´ Junker), Bode (89´ Schröder)

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Jochen Eckhardt (Dienstag, 15 September 2015 14:29)

    "Löffingen zeigte sich in fast der ganzen Partie spielbestimmend"

    Als einer von 2 mitgereisten Konstanzer Fans kann ich diese Passage nicht nachvollziehen. Der Löffinger Berichterstatter muss hier offensichtlich eine rosa Brille aufgehabt haben. In der ersten Hälfte hat der Sportclub nach der Schrecksekunde in der 2. Minute (Lattentreffer der Gastgeber) über nahezu die gesamte restliche 1. Halbzeit das Geschehen dominiert und deutlich mehr Ballbesitz gehabt. Chancen waren in der Tat Mangelware. Das setzte sich dann in der 2. Halbzeit fort, wobei der Sportclub schließlich zwingender wurde, ohne wirklich zu überzeugen. Das 0:1 war der dritte Anlauf innerhalb kurzer Zeit, auch wenn der "Toreinschlag" in der Tat glücklich war.

    Aufgrund der Spielanteile und der vor allem in der 2. Halbzeit besseren Chancen geht der Auswärtssieg für mich in Ordnung, auch wenn die Tore letztlich glücklich gefallen sind und aus Standards resultierten. Glück hat nur der Tüchtige!!